FLIEGENFISCHEN

STROBLER WEISSENBACH UND SEINE AUSWIRKUNGEN

Der Strobler Weissenbach liegt im Gemeindegebiet von Strobl am Wolfgangsee. Hier bildet die Ischl die Grenze zwischen Salzburg und Oberösterreich. Damit ist auch der Strobler Weissenbach im Bundesland Salzburg und nicht im Fischereirevier Oberes Salzkammergut. Da sich jedoch in der Gewässerbewirtschaftung die Grenzen durch Auswirkungen von Zubringerbächen verwischen, ist der Strobler Weissenbach für uns von Interesse. Den sein Schottertransport beeinflusst die Ischl und die Traun bis Ebensee. Der Strobler Weissenbach im Oberlauf, oberhalb der Geschiebesperre. Der Sedimenthaushalt eines...

Read more...

SOMMER HOCHWASSER 2019

Im Oberen Trauntal ist der Goiserer Weißenbach über die Ufer getreten und hat in der gleichnamigen Ortschaft, unterhalb von Bad Goiserer mehrere Strassen überschwemmt. Auch zahlreiche Wohnhäuser und Betriebsgelände sind von den Überflutungen betroffen. Im Bereich oberen Bereich des Weissenbach, oberhalb der Chorinskyklause wurde eine Brücke weggerissen, der Stauraum der Klause ist voll mit Geröll und überschwemmt. Auf der anderen Seite vom Larchkogel Richtung Gosau hat es über den Gosaubach ordentlich entwässert und der Ort Rußbach am Pass Gschütt ist sehr stark vom Hochwasser betroffen...

Read more...

DIE AITEL HOCHZEIT IN ISCHL

Der Aitel Der Aitel (Leuciscus cephalus) kann maximal 70 cm lang und bis zu 5 kg schwer werden. Er ist in fast ganz Europa verbreitet. Er ist einer der Leitfische der Äschen- und Barbenregion. Der Aitel ist ein weit verbreiteter Angelfisch in unseren Gewässern. Man bezeichnet ihn auch als Dickkopf, was seiner launigen Art durchaus gerecht wird. Viele Angler sehen den Döbel als minderwertigen Fisch, was ihm aber Unrecht tut. Sowohl als kampfstarker Beutefisch als auch kulinarisch ist er durchaus eine wertvolle Art. In der Traun, haben wir noch eine Wassertemperatur, die um über 10 Grad...

Read more...

EIN MONAT WILDKAMERA

Hier am "Klein Amazonas" hatte ich für ein Monat eine Wildkamera aufgestellt. Von 26. Mai bis 25.Juni 2019 Wollte einmal prüfen, wie die Situation mit Fischotter im Aufzuchtbach ist. Der Einsatz von Wildcameras eröffnet auch in der Gewässerbeirtschaftung eine Reihe neuer Möglichkeiten. Speziell interessiert uns, welche Tiere halten sich an welchen Stellen am "Bach" auf? Haben wir Prädatoren am Aufzuchtbach? Speziell diese Frage werden durch den Einsatz einer Wildcamera geklärt. Über den Zeitraum von einem Monat im Frühling, ist auch interessant zu sehen, wie sich die Natur am Bach...

Read more...

COCCONING KALTENBACH

Vorliegendes Projekt ist als Versuch anzusehen um durch ökologisch orientierte fischereiwirtschaftliche Maßnahmen, den Äschenbestand zu stützen, bzw. eine funktionierende Population innerhalb der vorherrschenden Rahmenbedingungen (Lebensraumdefizite) aufzubauen bzw. zu erhalten. Dabei wollen wir mit einer alternative Bewirtschaftungsmethode, mit „Cocooning“ Erfahrungen sammeln um eine nachhaltige Verbesserungen für die Äsche zu erzielen. Äschen-Eier im Augenpunkt Stadium (Foto: © by Fritz Spiessberger) Die Eier der Äsche sind kleiner als die der Forellen. Im ungequollenen...

Read more...

FISCHE AUSSETZEN

Bei der Hälterung und dem Transport grösserer Fischmengen verändert sich die Wasserqualität. Durch die Atmung der Fische wird CO2 (Kohlensäure) freigesetzt wodurch sich der pH-Wert verändert. Beim Aussetzen der Fische muss deshalb darauf geachtet werden, dass ein langsamer Wasseraustausch stattfindet, indem z.B. Wasser aus dem neuen Gewässer den Hälterungsbecken beigemischt wird. Dadurch erfolgt auch ein Temperaturausgleich. Der Temperaturunterschied zwischen Transportbehälter und Gewässer sollte 2-3 °C nicht überschreiten. Um nach einen schonenden Transport die Fische an Ihr neues...

Read more...

FISCHBESATZ – PROPHYLAXE

Jeder kennt den alten Spruch: „Vorsicht ist besser als Nachsicht.“ Das ist das Motto der Gesundheitsprophylaxe und soll auch ganz besonders beim Fischbesatz aus Fischzuchtanlagen (Aquakulturen) Anwedung finden. Diese Form der medizinischen Praxis zielt auf die Vermeidung von Krankheiten ab, anstatt Sie erst nach Ausbruch zu behandeln. Denk mal darueber nach.... Wir haben nachweislich "PKD" in unseren Gewässern im Salzkammergut. Die Bachforelle ist unterhalb von Bad Goisern in der Traun verschwunden und hat seit 20 Jahren keine Überlebenschance mehr. Fischbesatz ist keine, auf ein Revier,...

Read more...

KLEINE FISCHE

Ähnlichkeit ist ein wesentliches Merkmal jeder Verwandtschaft. Zum Beispiel die große Familie der forellenartige Fische (Salmoniden) haben im juvenilen Stadium viel verwandtschafliche Ähnlichkeiten. Jetzt im Frühsommer sieht man viele hunderte Fische in der Uferzone. Interessant zu analysieren, welche Fischarten sich in unseren heimischen Gewässern gut von selbst reproduzieren... Die nachfolgende Bestimmungshilfe soll die häufigsten, bei unseren im Salzkammergut vorkommenden Fischarten ab ca. 2-3 cm Grösse zu erkennen helfen. Auch haben wir ein paar Begleifischarten, die bei uns vorkommen...

Read more...

DAS ISCHL REVIER

Die Ischl, auch Ischler Ache oder am Oberlauf nur Ache genannt, heute auch noch vereinzelt Ischlfluss, ist ein Fluss im Salzkammergut. Das Tal des Ischlflusses erstreckt sich vom Ausfluss aus dem Wolfgangsee in Strobl bis zur Mündung in die Traun in Bad Ischl und liegt in den Gemeinden Strobl/Salzburg, St. Wolfgang/OÖ und Bad Ischl/OÖ. Die Länge des Ischl-Tales beträgt 11,40 km die Flusslänge der Ischl 12,362 m. Im untersten Bereich wird das Tal durch den Jainzen im Norden und den Kalvarienberg im Süden jedoch auf lediglich 300 m eingeengt. Die...

Read more...

AESCHEN LAICHPLATZ INVENTUR

Fluss-Wanderung zur "Laichzeit der Aesche" Glasklares Gletscherwasser fördern das Wohlbefinden der Äschen Datum: Ende März, Anfang April sieht man, dass sich die Äschen gruppieren und sammeln ..... Zur Äschenlaichzeit, sollte man Wanderungen im romantischen Traun Tal machen. Vorbei an verschiedenen Laichplätzen dieses schon sehr seltenen und dieser Flussregion seinen Namen gebenden Salmoniden. Die Obere Traun zählt zwischen Hallstättersee und Traunsee seit der Klimaverschiebung zur Äschenregion. Eine anschließende Einkehr beim Steegwirt bei der Seeklaus, beim Weissenbachwirt...

Read more...

SOLE MIO – SUN IN THE BACK

Es ist Spätsommer! "Meine Sonne" (Sole mio) kommt am Vormittag flach über den Predigstuhl herein und blendet beim Flussauffischen. "Sole Mio" - man kann keine Fliege erkennen.... Deshalb ändere ich meinen usprünglichen Plan, Richtung "Flossgasse", flussaufwärts zu fischen und wate mit meiner neuen Wathose in die Mitte des Flusses und lasse mich mit dem Strömungsdruck langsam Richtung des "Obere Soleleitungsrohrgang", flussabwärts treiben und habe dabei "meine Sonne" im Rücken. Beim mittigen Waten, kann man die beiden Uferzonen "abklopfen"! Bei einem Pegel von 177cm, kann man viele...

Read more...

ERSTER FISCH DES JAHRES

Schnee bedeckt die Katrin als ich mich auf den Weg machte, die diesjährige Fischersaison einzuläuten. Die bitterkalten Tage der letzten Woche liesen die Aussichten für den heutigen Tag hoffnungslos erscheinen. Doch der zarte Sonnenschein hinter der dünnen Wolkendecke, verlieh berechtigt Hoffnung auf einen schönen Tag am Wasser. Nach einem langen Winter, ohne Angeln, begann ich meinen ersten Fischer - Ausflug des neuen Jahres mit meinen fein säuberlich vorbereiteten Gerätschaften. Das schöne Wetter hat auch dazu geführt, dass die Fische im Fluss schon ziemlich beschäftigt waren. Zumindest...

Read more...

ROLLENSPIELE

Es gibt ja die unterschiedlichsten Rollenspiele. Für mich als Fliegenfischer ist Rollenspiel ein Spiel, in dem ich die Rolle die ich in der neuen Saison verwenden möchte, mit der richtigen Fliegenschnur konfektioniert. Habe ich diesen einfacheren Teil des "Rollenspiel" zusammengestellt, so kommt der schwierigere Teil, denn nun muss ich diese Kombinationen der ausgewählten Fly Reel mit der Fly Line mit dem passenden "Charakter" der Fliegenrute vereinen und konfektionieren. Bei dieser Auswahl kann man auch noch eine erste Grobanpassung mit den Vorgaben des Ruten Herstellers...

Read more...

VODA, VADA LOSS MI ZIAGN ….

Voda, Voda loß mi ziagn ..... oder etwas hochdeutscher: Vater Vater lass mich ziehen der Berg ich muss ihn unterkriegn ....... heisst übersetzt auf die "Hochgebirgs - Klamm - Fischerei" eine mit viel Kleterei verbundenes Fliegenfischen im hochalpinen Bereich, so um die "Baumgrenze", zwischen 1.500 m bis 2.200 m Seehöhe herum: Wann die Klamm ruft .... Aufi zu die Klammen Aufi zu die Bergforelln und zu die Saibeling Ziagts mi holt so hin Der Wildbach schickt ma sein Gruaß Aufi muaß i, i muaß, i muaß! Voda, Voda loß mi ziagn De Klamm i muaß sie untakriagn Voda,...

Read more...

GONE FISHING

Angeln ist für mich eine totale Abschalt-Beschäftigung, Meditation und Ausgleich vom beruflichen Alltag. Angeln ist Nahrung für die Seele! Wobei ich hier immer das fliegenfischende Lebensgefuehl meine, dass ich seit vielen Jahren leidenschaftlich ausübe, wenn es die Zeit erlaubt und manchmal muss man sich auch diese paar Stunden ganz einfach nehmen. Der "Fisch" steht dabei nicht im Vordergrund, sondern das in der Natur sein, die Methode, das Überlisten mit eine künstlichen Fliege und diese mit der Fliegenrute exakt zu präsentieren und zu sehen, wie der Fisch diese von der Oberfläche...

Read more...

SALZKAMMERGUT KLAMM”ING”

Die Schluchten und Klammen im Salzkammergut sind ein Überbleibsel aus der Eiszeit. Viele hundert Meter hoch türmten sich die Gletscher während der letzten Eiszeit über die Täler und Berge im Salzkammergut. Als sich das Klima wandelte, schliff die Urgewalt dieser Gletscher in ihrem steten Drang nach unten die Haupttäler aus. Die Folge waren hohe Geländekanten zu den Seitentälern, denn sogenannten Klammen. Die reißenden Gebirgsbäche trotzten diesem Höhenunterschied, indem sie über Jahrtausende den Felsen bekämpften, ihn durchschnitten und zermalmten, aushöhlten und mitrissen. Das Wasser...

Read more...

DIE MAGIE DES FLIEGENFISCHEN SAISONSTART 2016

Authentische Fischererlebnisse jenseits massentouristischer Fließbandware. Dafür stehen viele Regionen in Österreichs und es muss ein Ziel sein, denn Befischungsdruck auf unsere Naturjuwele, unseren Bächen und Flüssen mit Augenmaß zu befischen. „Die Magie des Fliegenfischen“ entführt den naturbewusten Fliegenfischer noch in schönste Fischereireviere, urigste Klammen, Top gepfelgte Fliegenfischereireviere in einer herrlichen Natur. Der Frühling ist da! Ab 16. März ist die Forelle aus der Schonzeit, am 21. März starten wir wir mit den Frühlingsanfang in die blühende...

Read more...

DES FISCHERS RICHTIGER STIEFEL

Gummistiefel (norddeutsch auch: Galoschen oder Kaloschen) sind waden- bis kniehohe, für die Fliegenfischerei auch als hüfthohe Watstiefel, kurze Wathose oder Wathose zu bekommen. In früherer Zeit auch unter der Bezeichnung "Wasserstiefel" bezeichnet. Wasserdichte sollten sie sein und mit relativ weitem Schaftrohr, die ursprünglich aus Gummi, heute auch aus thermoplastischen Kunststoffen, Neopren oder Corotex ® hergestellt. Nicht jedes Stiefel-Modell sieht an jeden "Fischer" gut aus. Hier zeige sich, welch ein Figur-Typ man ist und welch ein Stiefel, nach langer Suche zu einem passt,...

Read more...

DANKE FUER DEN SCHOENEN TAG

Die Worte „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“ sind angelehnt an die Anfangsverse von Goethes Vierzeiler Erinnerung: „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen, Denn das Glück ist immer da.“ Dieses leicht umgestaltete Zitat verwendet man, um auszudrücken, dass die Heimat genau so schön sein kann wie ferne Länder. Wir haben sie noch, die Täler und Klammen, die unberührte Natur, die Bachforellen die sich selbst fortpflanzen, weil die Bedingungen passen. Mann muss sie jedoch suchen, diese "Kraftplätze! Ich hatte...

Read more...

SOMMERLICHE WILDBACH FISCHEREI

Die Tage werden schon wieder kürzer, jedoch im Hochsommmer, bei Temperaturen von über 35 Grad steige ich gerne, schon frühmorgens hinab in die kühlen Klamm, um der Fischerei zu fröhnen und meine Beobachtungen zu machen und die Natur zu genießen. Ein Wildbach ist ein steiler Gebirgsbach, der manchmal stark anschwillt und große Mengen an Gesteinsschutt, Geschiebe, Erdreich, Holz oder ganze Baumstämme mit sich führt. Hauptcharakteristika von Wildbächen im Alpenraum sind das starke Gefälle und durch die Schneeschmelze und heftige Gewitter innerhalb kurzer Zeit stark variierende Abflusswerte.  ...

Read more...