KREMS

BETTELBACH REVITALISIERUNG

Im Zuge von Hochwasserschutzbaumaßnahmen wurde in dem von uns bewirtschaften Krems-Revier, dem Pfarrerwasser die Anbindung eines davor sehr unscheinbaren, kanalisierten Gerinnes, des sogenannten Bettelbaches, neu gestaltet. Die Krems wies aufgrund des streng trapezförmigen Regulierungsprofils im Mündungsbereich des Bettelbaches gravierende morphologische Defizite auf, gerade bei Hochwasser finden sich keine für Fische geeignete Rückzugsgebiete und Einstandsmöglichkeiten. Ziel dieses Projektes war es neben Hochwasserschutzmaßnahmen auch gleich eine fischpassierbare Anbindung des Bettelbaches...

Read more...

KREMS AITEL MIT BAERLAUCH NUDEL

Der Aitel (Döbel) ist ein weit verbreiteter Süßwasserfisch und gehört zu den Leitfischen der Äschen- und Barbenregion. Er lebt sowohl in stark strömenden Bächen und Flüssen, von Flüssen durchzogene Seen als auch in aufgestauten Flussbereichen bis hin zu Kleingewässern wie etwa Entwässerungsgräben und wasserführenden Altarmen. Jungfische halten sich meist noch in großen Schwärmen oberflächennah auf und erbeuten Anflugnahrung. Große Aitel leben vorwiegend solitär an Unterständen wie überhängenden Bäumen und Sträuchern, unter Brücken oder tiefen Gumpen eines Baches. Zu den bevorzugten...

Read more...

KREMS MAILUFT CUVEE

Helles, strahlendes grün des Wasser, in der Nase ein intensives Mailüfterl nach Flieder und blühende Äpfeln, gepaart mit einer zarter Hollerblütennote, an der Oberfläche viele beschwingte, leichfüßige Maifliegen und vorsichtig steigende Bachforellen. Um diese Jahreszeit eignet sich die "Lage" Krems Pfarrerwasser hervorragend für den Trockenfliegenpuristen und ist Aufgrund seiner Exotik ein Geheimtipp neben der zur Zeit hochwasserführenden Traun - ein Genuss an einen der ersten lauen Maienabende die Fliegerute zu schwingen. Neben Bachforellen und Äschen,...

Read more...

ENTWICKLUNG KREMS

Wenn ich von der Krems berichte, ist nicht die Weißweinhauptstadt von Österreich gemeint. Die Krems die ich meine, ist ein rund 60 Kilometer langer Nebenfluss der Traun in Oberösterreich. Nicht zu verwechseln ist dieser Fluss mit dem niederösterreichischen Donauzufluss Krems. Die oberösterreichische Krems entspringt am Fuße der Kremsmauer in Micheldorf im Bezirk Kirchdorf und fließt durch das Traunviertel nordwärts durch das Alpenvorland und mündet südlich von Linz, nahe dem Stadtteil Ebelsberg, in die Traun. Blick auf die neugestaltet, fischpassierbare Rausche. Saisoneröffnung...

Read more...

KREMS PFARRERWASSER BEKOMMT RAUE RAMPE

Die Krems entspringt am Fuße der Kremsmauer in Micheldorf, fließt im Traunviertel nordwärts durch das oberösterreichische Alpenvorland und mündet südlich von Linz, nahe dem Stadtteil Ebelsberg, in die Traun. Die Krems entwässert ein Einzugsgebiet von 378 km². Der mittlere Abfluss am Pegel Kremsdorf, 8 km oberhalb der Mündung, beträgt 5,9 m³/s. Die Abflussspende von 16,3 l/s·km² ist deutlich niedriger als die der benachbarten Flüsse Alm (34,2 l/s·km²) und Steyr (40,5 l/s·km²). Sie nimmt allerdings im Flussverlauf deutlich ab und beträgt am Pegel Kirchdorf an der Krems (58,2 km oberhalb...

Read more...

PATROUILLE AM PFARRERWASSER

Die Fischerei hatte früher eine wesentlich größere Bedeutung wie heute. So gabe es in etwas oberhalb unseres Fischeirevier liegenden Stift Kremsmünster Fischkalter. Diese umfasst fünf prunkvolle Wasserbecken in denen Fischzucht betrieben wurde. Erbaut wurde er von Carlone (1690–1692) und Prandtauer (1717). Die Becken werden von Säulengängen umgeben, deren Arkaden von 78 römisch-toskanischen Säulen getragen werden. Die Statuen, die als Wasserzufuhr dienen, stammen von Andreas Götzinger und Johann Baptist Spaz. Sie stellen Samson, David, Neptun, Triton, den Apostel Petrus und den Blindenhelfer...

Read more...

HUCHEN AN DER KREMS (OOe)

In früheren Zeiten war insbesondere die Krems auch ein gutes Huchenwasser. Selbst in Zubringern, wie im Sulzbach (Hauptzubringer der Krems) kam dieser edle Salmonide vor. Leider gehören diese Zeiten trotz vieler Bemühungen der Vergangenheit an. Damals, noch vor der Regulierung der Krems, wurden Huchen mit einem Gewicht bis zu 15 kg gefangen. Nach der Regulierung liegen mir Aufzeichnungen vor, dass bis 1981 in einem noch tiefen Gumpen, nach einer Sohlrampe in Kematen an der Krems, ein rund 10 kg schwerer Huchen erbeutet wurde. Die über weite Strecken erfolgte Regulierung der Krems hat wesentlich...

Read more...

KREMS PFARRERWASSER

Die Krems in Oberoesterreich Kematen an der Krems liegt auf 327 m Höhe im Zentralraum im Städtedreieck Linz-Wels-Steyr, geschichtlich gesehen ist der Ort Teil des Traunviertels. Landschaftlich zeigen sich hier die Ausläufer des Alpenvorlandes mit ihren sanften Hügeln aus Wald, Wiese und Ackerland. Die Krems ist ein rund 60 Kilometer langer Nebenfluß der "Traun". Sie entspringt am Fuße der Kremsmauer in "Micheldorf in Oberösterreich", fließt im Traunviertel nordwärts durch das oberösterreichische Alpenvorland und mündet auf Linzer Stadtgebiet im Ortsteil Ebelsberg in die Traun. Die...

Read more...