AESCHE

THYMALUS THYMALUS ALPINUS

Die Äsche ist eine charakteristische Fischart der Traun, zwischen Hallstättersee und Traunsee. Mit einem Anteil, von über 30%, ist die Äsche der Leitfisch in dieser Region. Die Ober Traun, oberhalb des Hallstättersee, ist schon mehr der Forellenregien zuzuordnen. Zwischen Hallstättersee und Traunsee sind wir heute in der Äschenregin. Bis 1988 wurde dieser Traunabschnitt noch von Kainz bis zur Ischlmündung als Äschenregion zugeordent und oberhalb, von der Ischlmündung bis zum Hallstättersee, als Forellenregion. An der Bachforelle sehen wir die letzen 20 Jahre, dass äußerst...

Read more...

KALTENBACH ALS AESCHEN KINDERGARTEN

Bäche in der Stadt sind Lebensadern der Kultur und der Natur. Sie waren seit Jahrhunderten Begegnungsorte und Wegmarken der Stadtentwicklung und prägen heute vielerorts das Ortsbild. Bäche erzählen Geschichten über die Vergangenheit und sind Orte der Identifikation im sich schnell wandelnden Umfeld. Der Sissipark ist ein Beispiel, wie der eingezwängten, einbetonierten Kaltenbach im urbanen Umfeld als Teil des öffentlichen Raums neu eingebunden worden ist. Ein Glücksfall, dass durch die Landesgartenschau finanzielle Mittel verfügbar wurden. Mit Geschick, Überzeugung und Offenheit...

Read more...

AM BESTAND VON GROSSEN FISCHEN ERKENNT MAN DIE QUALITAET EINES GEWAESSER

„An großen (alten) Fisch erkennt man den schlechten Fischer“! Mit dieser griffigen Aussage soll früher zum Ausdruck gebracht werden, dass die großen Fische im Sinne der abschöpfbaren Biomasseproduktion weniger ertragreich sind als kleinere Fische. Daher sind Bestände mit vielen großen Fischen als „unterfischt“ bzw. „schlecht befischt“ zu charakterisieren. All das trifft jedoch nur begrenzt oder gar nicht zu! Entsprechend wird an dieser Stelle eine Modifikation des altersbasierten, fischereilichen Lehrsatzes für die Angelfischerei...

Read more...

AESCHENBESATZ 2017

Die Äsche (Thymallus thymallus) war aufgrund Ihrer früheren Häufigkeit als Leitfisch namensgebend für die Äschenregion in den Flussbereichen zwischen der oberhalb gelegenen Forellenregion und der flussab liegenden Barbenregion, d.h. für die Ober Traun zwischen Hallstättersee und Traunsee. Der Äschenbestand gilt hier als Indikator und Zeigerorganismus für funktionierende Ökosysteme in Fließgewässern. Am 3. April 2017 wurden im Rahmen unseres schon seit vielen Jahren praktizierte Artenschutzprojektes zur Wiederansiedlung und Stabilisierung der Äschebestände weitere 5.000 Jungfische...

Read more...

PROJEKT RETTET DIE AESCHE 2016

Die Äsche ist eine der edelsten heimischen Fischarten und die Charakterart einer ganzen Fischregion, der Äschenregion. Mit der Oberen Traun und auch mit der Ischl sind wir in der Zwischenzeit komplett in die Äschenregion gerutscht. Wurde der Beginn der Äschenregion noch um 1990 von Dr. Erich Kainz von der BWA Institut in Scharfling ab Mündung der Ischl in die Traun geführt, so muss man durch den Klimawandel beeinflusst, heute die Obere Traun ab Mündung Hallstättersee als Äschenregion bezeichnen. Diese einst so häufige Fischart wird immer seltener, mancherorts wird das Aussterben...

Read more...

FISCHBESATZ STRATEGIE

"Fischbesatz ist in den letzten Jahren vielfach in Kritik geraten". Es wird hier oft die Meinung vertreten, dass man mit Fischbesatz ein enstehendes Bestandsdefizit ausgleichen könnte, um damit in "geschädigten" Gewässer die Fischbestände vor dem Aussterbens zu retten. Auch wir haben viele Begleitumstände die unsere Fischbestände gefährden. Die Bachforelle ist seit Mitte der 90er Jahre ausgestorben. Alle Jahre haben wir einige Kormorane und Gänsesäger im Revier. In der Zwischenzeit kommen diesen normalerweise sehr scheuen Vögel sogar in den Stadtbereich und so haben wir entlang der Zauner...

Read more...

AESCHENLAICHZEIT UND AESCHENBESATZ 2015

Die Äsche hat es schwer. Hier noch eine Foto aus dem Jahr 2014, an dem man die Sichtigkeit des "Traunwasser" beobachten kann. Auch um einen Vergleich zur starken Wassertrübung von heuer zu haben. Nur wenige der bedrohten einheimischen Fische leben noch in unseren heimischen Gewässern im Salzkammergut. Die Bachforelle als Leitfisch ist in der Oberen Traun bis auf ein paar Einzelgänger verschwunden. Wir Fischer kämpfen daher seit Jahren darum, die Äschen Bestände zu erhalten und durch begleitende Besatzmaßnahmen zu unterstützen. Auch heuer können wir als Erfolgskontrolle wieder...

Read more...

AESCHENBESATZ 2014

Das Salzkammergut ist mit seinen vielen Gewässern und wunderschönen Landschaften ein Naturjuwel ganz besonderer Art. Es bietet einzigartige Naturschönheiten, die bei der Ausübung der Fischerei eine wichtige Voraussetzung des Wohlfühlens und des Erlebens sind. Es ist die "Obere Traun", zwischen Hallstättersee und Traunsee mit ihren Zubringerbächen, wie Ischl, Ischler Weissenbach oder der legenäre Rettenbach die alle noch Bestände von autochthonen Fischenarten aufweisen und so kann man manch ein unvergessliches Fischereierlebnisse in dieser schönen Naturlandschaft erleben. Verschiebung...

Read more...

AESCHENLAICHZEIT 2013

Der Start der Äschenlaichzeit 2013, an der Oberen Traun, hat am Samstag, 13. April 2013 begonnen. Gesichtet haben wir ca. 10 Äschen unterhalb vom Trampolin, beim Laimer. Hiervon zu 80% Milchner und 20% Rogner. Lauter Fische > 40 cm. Laichreife 3-sömmerige Äschen mit 30-40 cm sind keine zu sehen? Die haben ev. andere Laichplätze? Erfreulich, auch heuer wieder, dass die Alte Traun (Engleithen Altarm) von den Äschen so gut angenommen wurde. Hier konnten wir unterhalb der Brücke über den Engleithen Altarm auch 10 Äschen zählen. Hier, im Bereich der Brücke dürfte das Subastrat gut passen,...

Read more...

AESCHENZEIT …

Äschenzeit ist Herbstzeit. Gerade in der Herbstzeit, wenn die Sonnenstrahlen flach ins Wasser fallen, gibt es noch so manchen Eintagsfliegen -und Köchenfliegenschlupf, der auch die großen Äschen sind gerade jetzt am besten zum Steigen zu motiviert, da sie zumeist jetzt auf Oberfächsennahrung oder "Aufsteiger" fixiert sind. Das ist die Zeit, wo der Traun Pegel auf unter 200 cm fällt. Das Wasser ist Glasklar. Auch beim Vorfach gehe ich zur Äschzeit, wenn ich mit Tockenfliege fische, auf ein 0,14 mm zurück. Die Äsche bevorzugt gerade jetzt Fliegen auf kleineren Hakengröße. Mit kleinen...

Read more...

GLETSCHER AESCHEN

Nichts wirkt für sich allein. Alles, - der Wasserstand, die Insekten, Vögel und die Fische, Renaturierung- und Gewässerverbauung, die Witterung, das Geschiebe, welches durch die Traun und ihre Nebenbäche transportiert wird, bis hin zur Entwicklung des Dachstein Gletscher. Dies alles hat auch ihren Einfluss auf ein Gewässer und denn darin lebenden Fische, Insekten und Wasserpflanzen und deren Vorkommen und Wohlbefinden ... Gletscher sind sensitive Klimaindikatoren. Ändert sich das Klima, reagiert der Gletscher mit Änderungen des Gesamtvolumens und der Fläche. Dabei sind Temperatur, Niederschlag...

Read more...

AESCHENLAICHZEIT 2012

AESCHENLAICHPLAETZE ISCHLER TRAUN - Die Äsche (Thyrnallus thyrnallus) ist eine auf europäischer Ebene gefährdete Fischart. Dank der Vielfalt der Fliessgewässer-Einzugsgebiete in Österreich leben bei uns noch zahlreiche Äschenpopulationen. Trotzdem bleiben die Äschenbestände, wie auch andere auf Strömung und eine kiesige Gewässersohle angewiesene Fischarten (Bachforelle, Seeforelle, Nase, Strömer, Schneider, Elritze usw.), durch menschliche Eingriffe potenziell gefährdet. Die hier von mir publizierte Liste der Äschenpopulationen sind von regionaler Bedeutung und basieren auf einer...

Read more...