FLIEGENFISCHEN

MEI(n) HECHT – MY HECHT – MAI HECHT

Da geht die Post ab ...

Da geht die Post ab …

Mei, bin i guad! Verliebt in den eigenen Dialekt? „Mei“ ist die Dialekt Form von „MEIN“! Gebräuchlich und verbreitet sowohl in Oberösterreich, wie auch im Raum Frankfurt – „Mei Frankfort und mei Ebbelwei, die mache Freud, kaan Schmerz.  mei Stöfche gibt mir Lebenskraft!“ Ob in Bayern, in Norddeutschland oder in Wien. Wobei es mir in dieser Kurzgeschichte nicht um die Mundart geht, sondern um „meinen Hecht“, einen von mir gefangen Hecht, denn dann ist es erst „meiner“! In Internet – neudeutsch heißt das dann: „MyHecht“! – und weil im Mai gefangen, um einen „Mai Hecht„!

Hecht aus dem Sulzbach Delta

Hecht aus dem Sulzbach Delta

96er Hecht aus der Goiserer Traun 9. Mai 1998

96er Hecht aus der Goiserer Traun 9. Mai 1998

 

Zum „Maibock“,  gibt es je nach Region zu diesem Begriff unterschiedliche Vorstellungen: Während unsere bayerischen Nachbarn damit bestimmte Biersorten verknüpfen, steht bei uns der Maibock für die Eröffnung der Wildsaison. In der Jagd ist der Maibock, ein männliches Reh (Rehbock), das in seinem 2. Lebensjahr im Mai gejagt wird. Das zartwürzige Fleisch der jungen Rehe gilt als bestes Wild des Jahres. Der Unterschied zwischen dem jungen Maibock und den im Herbst erlegten fünf- bis sechsjährigen Rehen entspricht etwa jenem zwischen Kalb- und Rindfleisch.

Mai Hecht 2007, aus der Ischl Mündung

Mai Hecht 2007, aus der Ischl Mündung

So haben wir auch in der Fischerei, ab Mai den Hecht aus der Schonzeit! Hungrieg um nicht zu sagen gierieg, im Frühling und nach der Laichzeit ist er besonders gut zu befischen. Jetzt ist der Maihecht am Besten, er frisst bei uns in der Ischler Traun ausschließlich frische Koppen, Forellen und Äschen und ab und zu auch eine Aalrutte. Ausgesuchte Nahrung und saubere Gewässer garantiert für eine ausgezeichnete Fleischqualität. Jetzt ist der Hecht am Besten….. weißes, zartes Fleisch in Kombination mit „Heuriegen“ und „Eferdinger – Spargel“ und jungen Gemüse. Mit Grünen Veltliner vom Holzapfel, war das eine leckeres Mittagessen. Ich haben diesen 63er, denn ich um 6:00 Uhr Früh gefangen habe, gleich filetiert und zu Mittag zubereitet. Aus der beim Filetieren übriegbleibende „Karkasse“ ist auch noch etwas anzufangen, damit habe ich einen hervorragenden Fischfond zubereiten, denn wir am Abend als leckere Fischsuppe verspeist haben.

Mai Hecht 2008 - SAGE Xi2 & Ari t Hart ATH Mach II

Mai Hecht 2009

 

Mai Hecht 2008 - SAGE Xi2 mit Ari t Hart ATH Mach II

Mai Hecht 2008 – SAGE Xi2 mit Ari t Hart ATH Mach II

Mai Hecht 2008

Fangdaten:

Wo:………………. Traun – Sulzbach – Delta

Wann:…………… Donnerstag, 22. Mai 2008, 6:00 Uhr

Rute:…………….. SAGE Xi2 8 Fuss,#8, Made by EH

Rolle:……………..Ari t Hart ATH Mach II

Flyline…………….VersiTip WF8 mit der mittlerer Sinkspitze

Köder:…………….weißer Streamer von Walter Reisinger

Da steht ja noch einer ...

Da steht ja noch einer …

Angeln heißt nicht Fische fangen, sondern Angeln heißt Erleben!
Zitat von: Norbert Eipeltauer

 


www.pdf24.org    Send article as PDF