PEGEL

PEGEL ISCHLER TRAUN

Das Wort Pegel stammt aus dem niederdeutschen "pegel" und heißt „Eichstrich“ aus mittellateinisch pagella „Messlatte“ und ist etymologisch verwandt mit „Peilen“, der Messung einer Richtung (Quelle: Wikipedia). Umgangssprachlich wird „Pegel“ auch fälschlicherweise als Synonym für den Wasserstand selbst verwendet. Am Pegel wird aber der Pegelstand gemessen, aus dem sich der Wasserstand (Wasserhöhe für einen repräsentativen Abschnitt des Gewässers) ableiten lässt. Link zu: Pegel Maxquelle / Traunoder über meine WEB Seite, auch abrufbar: PEGEL ABRUF AUF www.huberpower.com   Wir...

Read more...

TRAUN PROFIL

Engleithen Altarm - Paradies fuer Kieslaicher Durch diese Revitalisierung der Alten Traun - wird nicht nur im unmittelbaren Renaturierungsabschnitt die gewässerökologische Vielfalt durch die Schaffung von natürlichen Strukturen und das Einbringen von einer Kiessohle für Kieslaicher wie Äsche und Forelle erhöht. Solche Aufweitungen stellten auch ein wichtiges Rückzugshabitat im Hochwasserfall und einen Jungfischhort für einen weit grösseren Gewässerabschnitt dar. Keine stabile Wasserfuehrung Neben den Lebensraumansprüchen für Fische wurden auch die ökologischen Ansprüche von beispielsweise...

Read more...

WINTERHOCHWASSER

Hochwasser Jaenner 2013 Wegen des langanhaltenden und starken Regens steigt in Salzkammergut die Hochwassergefahr. Die Hochwassersituation bleibt angespannt und geht mit der Wasserführung der Ischl bis zur Voralarmgrenze! Die Schneeschmelze auf Grund der frühlingshaften Temperaturen hat für sintflutartige Wassermassen gesorgt! Die Gefahr ist nicht gebannt!   Profildarstellung ISCHL - Gisellabrücke Neu ist die Profildarstellung, die für verschiedene Pegel ausgewertet wird. Für die ISCHL, steht die Profilgrafik zur Verfügung und zeigt die Zunahme der Wasserführung...

Read more...

ALTE TRAUN – TROCKEN 4

In der Alten Traun sind noch 50-100 Fische, die sterben, wenn kein Wasser nach kommt!

Die Maßnahmen die im September von der Flußbauleitung gesetzt wurden halfen bis zu einem Pegel von bis zu 180 bis 185 cm. Mit einem Pegtel von < 180 cm ist uns jedoch am 24. oder 25. 10. 2012 der Altarm im Unteren Bereich wieder Trocken gelaufen. Leider sind auch wieder einige tote Äschen Brütlinge gefunden worden. In den verbleibenden Tümpel sind noch einige verblieben. Bis zum "Grossen Tümpel" (Alte Traun), oberhalb vom Kaiserdenkmal fleißt noch etwas Wassser. Bis hierher dürfte sich der Schaden in Grenzen halten. Danach ist alles trocken gelaufen. Hier versickert das Wasser im Schotter,...

Read more...

INVENTUR

E-Gerät Einstellungen für den Sulzbach

Wasser ist eine wesentliche Voraussetzung für das Leben der Menschen, Tiere und Pflanzen und eine unverzichtbare Ressource für die Wirtschaft. Die Wassergesetzgebung der EU wurde 2000 mit der Annahme der Wasserrahmenrichtlinie umgewandelt. Wichtigstes Ziel dieser Richtlinie ist die Schaffung eines Ordnungsrahmens für die Bewirtschaftung der Gewässer. Speziell Fischer und Fischereivereine leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Lebewesen im Wasser. Zum Schutz und zur Bestandskontrolle und zur Bewirtschaftung unserer Gewässer sind auch ein paar Geräte zusammengekommen. Um einen...

Read more...

WASSER MARSCH

Der viele Schotter, der einen Durchfluss von Wasser in der Alten Traun ab einen Pegel von 2,1 m verhindert hat, ist wieder beseitigt worden. Auch der Einlaufbereich wurde neu adaptiert und es wird sich zeigen, ob damit die Schottereinbringung in den Altarm bei Hochwasser verringern wird. Gut wäre, wenn wir zur Forellenlaichzeit jetzt im Herbst die Alte Traun mit ihren Schotterbänken zur Verfügung hätten. Wie sich heuer im Frühjahr gezeigt hat, wurde der Altarm sehr gut von den Äschen als neuer Laichplatz genutzt und angenommen. Heute, bei einem Pegel mit 255 cm haben wir genügend Wasserstand...

Read more...

SCHWALLBETRIEB

Schwallbetrieb (auch Schwellbetrieb) bezeichnet eine besondere Form des Betriebs von Wasserkraftwerken. Dabei werden, zur Deckung von Spitzenbedarf an Strom, Kraftwerke entweder nur zeitweise betrieben (Speicherkraftwerke) oder zusätzliche Turbinen in Betrieb genommen (Laufkraftwerke). Dies verursacht unterhalb des Wasserkraftwerkes einen künstlich erzeugten und tagesrhythmischen Unterschied der Wasserführung eines Fließgewässers. Hohe Wasserführung wird dabei als Schwall bezeichnet, niedere Wasserführung als Sunk. Die unterschiedlichen Wasserführungen können mehrmals am Tag auftreten...

Read more...

REVIERLOGBUCH AUGUST 2012

Wetter und Wassersituation August 2012 Nach einem fast ewig dauernden Frühjahr und einen Sommer mit ständig wechselnden Wasserständen und unzähligen Gewittern, die unsere Gewässer die meiste Zeit schwer befischbar machten, kann ich den kommenden Herbst kaum erwarten. Der August 2012 auch ein Monat, der zu den wärmsten der Wetteraufzeichnung zählt. Heftige Regenschauer und Gewitter, teils auch Unwetter, brachten in einigen Regionen deutlich mehr Regen als im langjährigen Mittel, etwa des Mühlviertels (100 bis 150 Prozent über dem Mittel). Die Regenmenge an der ZAMG-Wetterstation Innsbruck-Universität...

Read more...

SOMMERHOCHWASSER

Schwere Unwetter haben in der Nacht auf Samstag in der Obersteiermark zu schweren Verwüstungen durch Muren und Hochwasser geführt. Die Unwetter brachen bereits Freitagabend über die Bezirke Liezen, Murau, Murtal, Leoben, Bruck, Mürzzuschlag und Graz-Umgebung herein. Am Pegel  Gestuethof in Murau sieht man den sprunghaften Wasseranstieg, durch die strarken Regenfälle in diesen Gebiet. Quelle: Steiermark Online Hochwassersituation Traun - Erinnerung an 2002 Am 9. August 2002, hatten wir ja in Oberösterreich ein Jahrhunderthochwasser. Die Traun führte, gemessen in Ebensee 444 m3/sec....

Read more...

ALTE TRAUN – TROCKEN 2 (2012)

Viele hundert Äschenbrütlinge kämpfen ums überleben!

So gut und schnell wie von den Äschen der neuen Engleithen Altarm im Frühjahr 2012 zum Ablaichen angenommen wurde genau so schnell entwickelt er sich auch als "Fischfalle". Da leider bis jetzt keine stabile Wasserführung in den Einlaufbereich des Engleithen Altarmes gestaltet werden konnte ist es traurig anzusehen, wie die so wertvolle Äschenbrut teilweise in den verbleibenden Tümpeln austrocknen und verenden. Leider sieht man erst in den verbleibenden Tümpeln, wieviel Äschenbrut sich hier im Engleithen Altarm entwickelt hätte, würde dieser nicht zum wiederholten male austrocknen. Es ist für...

Read more...

REVIERLOGBUCH MAI 2012

In My Fishing Days and Fishing Ways, werden meine Fischerei Ausgänge ins Revier dokumentiert. Eine chronologische Aufzeichnung meiner Reviergänge zum Fliegenfischen, sowie meinen Aktivitäten zur Gewässerbewirtschaftung und Gewässer Management. Als Nebeneffekt, möchte ich auch mit Fotos meine Erlebnisse am Wasser dokumentieren. Reviergang, am Pfingstmontag, 28. Mai 2012 Erster Feldversuch der Bestandsaufnahmen im Sulzbach und Gala Probe  unseres E-Aggregat um dieses mit den Einstellungen kennen zu lernen. Treffpunkt mit Andi P. und Edi A. und Start um 8:30 bei der Sulzbachmündung....

Read more...

ALTE TRAUN – TROCKEN 1 (2011)

Im Jahr 2011 wurde der Engleithen Altarm ausgebaggert und mit seinen verblieben Altarm, der nur bei extremen Hochwasser mit Wasser versorgt wurde, wieder an die Traun angebunden. Seit September 2011 fließt wieder Wasser in der "Alten Traun". So hatte der Altarm auch mit einen starken Oktober - Herbsthochwasser gleich seine Bewährungsprobe, die auch gleich den Zulauf abschnürrte. Ein Pegel mit über 400 cm ist schon ein schönes Hochwasser bei uns im Salzkammergut. Wobei der Geschiebetransport stark vom "Goiserer Weissenbach" abhängig ist. Dh. wenn viel Regen und Gewitter in den Tälern...

Read more...