FLIEGENFISCHEN

LINKS UNTEN

Die SAGE Z-Axis 9 ft. #6 mit einer Ari t Hart ist das richtige Gerät für die Nymphe

Die SAGE Z-Axis 9 ft. #6 mit einer Ari t Hart ist das richtige Gerät für die Nymphe „Links unten“!

Die talwärtige Blickrichtung von der Quelle zur Mündung legt das linke und das rechte Ufer eines Flusses fest. Diese Konvention wurde im deutschen Sprachraum erstmals im Realen Staats- und Zeitungslexicon von 1704 durchgängig angewandt und im Vorbericht ausführlich begründet. (Quelle: Wikipedia)

Unterhalb der Rettenbachmuendung – „Links unten“

Genau um den talwärts, Richtung Ebensee, unterhalb von Bad Ischl liegenden, linksufrigen Revierbereich geht es hier. Es gibt noch Gewässerabschnitte, die ich auch noch nicht aktiv befischt habe. Seit einiger Zeit plane ich in diesem Bereich, am Ortsende von Bad Ischl, der selten oder gar nicht befischt wird, mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Rechtsufrig kenne ich diesen Teilbereich. Habe jedoch den „Linken“ nicht leicht zugänglich Abschnitt, schon seit einiger Zeit in Beobachtung um die Abstiegs -und Aufstiegsmöglichkeiten zu prüfen und zu schauen, wo hier die Fische stehen. Das kann man hier recht gut von der 3-4 m höherliegenden Straße recht gut beobachten. So wollte ich einen der letzten schönen Herbstage, am 4. November 2012, so ab 9:00 Uhr bei Sonnenschein und einer herbstlichen Temperatur von 15 Grad, bei einem Pegel von 188 cm, noch nutzen bevor ich in die fischereiliche Winterpause gleite.

Die "Spassmacher" - Regenbogenforellen - Eigenaufkommen mit 20-25 cm (2-sömmerige) fängt man die gesamte Strecke

Die „Spassmacher“ – Regenbogenforellen – Eigenaufkommen mit 20-25 cm (2-sömmerige) fängt man die gesamte Strecke

Linksufrig, flussab am Ortsende von Ischl - unterhalb der Rettenbachmündung
Linksufrig, flussab am Ortsende von Ischl – unterhalb der Rettenbachmündung! Links oben ist die Straße Richtung Ebensee!

Oberhalb der Traun verläuft die Bundesstraße. Bei der Rettenbachmündung liegt die Traun so 4-5 m unterhalb. Ein Abstieg ist nur über die am Ufer stehenden Weiden oder Schwarzen Erlen, mit einer waghalsigen Klettertour möglich. Oder man kommt schon von der Ischlmündung herunter.

Es gibt Fisch - Leitern oder auch Fischaufstiegshilfen genannt, nicht zu verwechseln mit Fischer - Abstiegshilfen .... :-)

Es gibt Fisch – Leitern oder auch Fischaufstiegshilfen genannt, nicht zu verwechseln mit Fischer – Abstiegshilfen …. 🙂

Fischer Leiter – Ischl Muendung

Hier kann man über die Leiter absteigen und fischt beim Kreuzstein über die Rettenbachmündung herunter. Da ich jedoch nur am Vormittag Zeit hatte, bin ich auf Höhe Postbusgarage abgestiegen.

Hier geht es so halbwegs über die Soleleitung abzusteigen (siehe Foto). Bei einem Pegel von < 200 cm ist die Fischerei hier ganz gut möglich. Wobei hier die Strömung sehr schnell ist und die Wassertiefe liegt auch in Höhe Postbusgarage, bei 1m bis 1,5 m.  D.h. man kommt hier Flußab, mit aktiver Führung der Nymphe, leicht zupfend nicht auf die Tiefe, wo die Fische in Grundnähe stehen. Hier dürfte jedoch eine gute Fischerei möglich sein, wenn im Sommer die Äschen in der sauerstoffreichen Strömung stehen. Da sollte man jedoch besser Flussauf, mit  DeadDrift-Nymphe mit einer stromauf gerichtete Technik und der Nymphe am langen Vorfach in grundnaher Präsentation sein Glück versuchen! Das dürfte hier die bessere Methode sein!

Hier bei der Postbusgarage ist eine Abstiegsmöglichkeit zur Traun

Hier bei der Postbusgarage ist eine Abstiegsmöglichkeit zur Traun! Im Hintergrund der Jainzen!

Bei der Postbusgarage muss man sich über die Soleleitung "abseilen"!

Bei der Postbusgarage muss man sich über die Soleleitung „abseilen“!

Jainzenbach – Muendung

Hier, beim „Gasthof zum Bären“, kommt auch der Jainzenbach über eine steile Klamm und über einen Wasserfall herunter. Ab der Jainzenbachmündung flussabwärts nimmt auch die Wassertiefe etwas ab und auch meine, im Bogen geführte Nymphe, erreicht hier besser den Fisch. Konnte noch eine schöne Regenbogenforelle landen. Die war schon sehr dick und auch schon voll mit Laich. Setzte den Fisch schonend zurück, damit er für weiteren Nachwuchs sorgen kann. Dürfte auch daran liegen, dass die herbstlaichenden, grösseren Regenbogenforellen sich schon zum ablaichen versammeln. Beim „Gasthof zum Bären“ sind auch Ab-/Aufstiegshilfen montiert. Damit kann man die Traun ganz gut erreichen.

Auf Höhe "Gasthof zum Bären", der direkt an der Jainzenbachmündung liegt, gibt es eine Aufstiegs-Abstiegsmöglichkeit zur Traun

Auf Höhe „Gasthof zum Bären“, der direkt an der Jainzenbachmündung liegt, gibt es eine Aufstiegs – Abstiegsmöglichkeit, zur Traun

 

 

Angeln heißt nicht Fische fangen, sondern Angeln heißt Erleben!
Zitat von: Norbert Eipeltauer

 


www.pdf24.org    Send article as PDF