BAUSTELLEN

KOLMATIERUNG

Unter Kolmation versteht man die Ablagerung von Schwebstoffen in oder
auf der Fliessgewässersohle. Die Kolmation bewirkt einerseits eine
Reduktion der Sohlendurchlässigkeit und anderseits eine Verringerung
des Porenraums bei gleichzeitiger Verfestigung des Sohlensubstrats.
Kolmatierte Fliessgewässersohlen führen damit zu einer Reduktion der
Grundwasserneubildung und zu einer Beeinträchtigung des Lebensraums
der Gewässerfauna.

Solche Ablagerungen vernichten Kleinlebewesen, wie Eintags-; Köcher- und Steinfliegenlarven etc.
Ein sauberes Kiesbett – Insektenlarven und Fischbrut sind in den Zwischräumen und bilden den Lebensraum im Bach und Fluss.

Die Sohle eines Fliessgewässers ist der Lebensraum verschiedenster
Pflanzen und Tiere. Die Oberfläche und der Porenraum der Sohle können
von Algen besiedelt werden. Die Sohle bietet ihnen Halt und Schutz
zugleich. Makroinvertebraten, das Larvenstadium von am Wasser lebenden
Insekten, bewohnen sowohl die Sohlenoberfläche als auch das
Interstitial (Porenraum) der oberflächennahen Schichten. Sie ernähren
sich als Weider vom Aufwuchs an Steinen (Algen, Pilze, Bakterien) oder
als passive Filtrierer aus dem partikulären Nachschub von organischem
Material des Abflusses (Frutiger, 1991 ). Die Fische suchen Schutz
zwischen den grösseren Steinen und Blöcken der Sohle oder in unterspülten Uferzonen.

Sogar die Mose auf den Steinen sind durch die  starke Wassertrübung abgestorben.

Die forellenartigen Fische legen ihre Eier in Laichgruben ab. Die ausgeschlüpften Fische im Embryonalstadium verbringen ihren ersten Lebensabschnitt im Porenraum der Sohle, wo sie Schutz finden . Durch die Kolmation wird die Bedeutung der Flussohle als Lebensraum in vielfacher Hinsicht tangiert. Betroffen sind im wesentlichen:

1) die Art und die Grösse des Lebensraumes infolge der Reduktion
des Porenraums,

2) die Gestaltung des Lebensraums infolge der
Verfestigung des Korngefüges und

3) die Nähr- und Sauerstoffzufuhr in
das Innere der Gewässersohle infolge einer Reduktion der Durchlässigkeit.

Die Sohle der Fliessgewässer ist ein wichtiger Lebensraum für Kleinlebewesen!

 

Wenn wir die Natur auf das reduzieren, was wir verstanden haben, sind wir nicht überlebensfähig.

Zitat: Hans-Peter Dürr

www.pdf24.org    Send article as PDF