FLIEGENFISCHEN

SENTIMENTAL BAMBOO RODS FLYFISHING

huberpower-100-5

Willkommen auf meiner „Bamboo Fly Roads Gallerie„. Ab- und zu werde ich gefragt, was mich an „gespließten Fliegenruten“ so fasziniert und was es besonderes sei, mit einer solchen auf die Pirsch nach Rotgetupften oder auf Äschen fischen zu zu gehen. Wo es doch heute Kohlefaser Fliegenruten gibt, mit denen wesentlich einfacher und kräfteschonender gefischt werden kann und die auch teilweise einen Bruchteil von einer „Gespließten“ kosten. Keine leichte Antwort auf diese Frage! Mancher meiner Freunde fischt nur mit „Gepließten“ und nur „Trocken“. Solche Puristen gibt es jedoch heute nur noch sehr wenige. Ich selbst habe in meiner Jugend, Saisonen lang nur mit der „Gespließten“ gefischt! Mit einer 210 cm langen Gebetsroither Super von Walter Brunner.

Meine "Gebetsroither super" Handmade by Walter Brunner

Meine „Gebetsroither super“ Handmade by Walter Brunner

Auch an großen Gewässern, wie der Gmundner Traun und nicht nur an kleinen Bächen. Mein Freund Manfred hatte eine 180 cm lange Brunner Cherie. Es war Schwerstarbeit die wir hier leisten mußten und damit haben wir viele Stunden und Tage am Wasser verbracht. Heute muß ich eigentlich schmunzeln darüber. Nachdem wir zu dieser Zeit auch noch keine Wathosen hatten, sondern nur mit Watstiefeln fischten, mußten wir mit viel Wurftechnik und Kraft mit diesen kurzen Gerätschaften unsere Meter zum Fisch erarbeiten. Das war eben eine Zeit, in der es sehr modern war, mit sehr kurzen Fliegenruten zu fischen. Daraus ersieht man vielleicht auch eine gwisse   Sentimentalität, eine vorübergehende Gemütsverfassung, die durch Rührung gekennzeichnet ist, wenn ich heute mit der „Gespließten“ fischen gehe.

huberpower-100-3

So nehme ich heute zumeist schöne Herbsttage zum Anlass und zum Vorwand, um mich dann in diese „Vergangenheit“ hineinzusteigern; also ein Schwelgen in meist wohligen, sehnsüchtigen, romantischen und leidenschaftlichen Gefühlen an meine jugendliche Fischerei. Als Erinnerung meine ersten Jahre mit der Fliegenrute und meine erste „Gespließte“ von Walter Brunner. Daher resultiert vermutlich, anteilig diese Sentimentalität, der Handlungsantrieb für meine emotionalen Selbststimulation um einige Fischerstunden mit der gespließten Fliegenrute am Wasser zu verbringen. Wobei es natürlich auch ein Genuss ist mit diesen handwerklichen Meisterstücken zu fischen und nicht nur Vergangenheitsbewältigung! 😆

huberpower-100

Auch spielt zumindest bei mir auch diese nostalgische Stimmung, die beim Fischen mit einer „Gespließten“ aufkommt eine Rolle. Da die Entwicklung der „Federschnur“ – Fischerei, sowohl bei uns im Salzkammergut eine lange Tradation hat. Jedoch auch die internationale Entwicklung, Geschichte und Entstehung mit den internationalen Entstehung der „Bamboo Fly Rods“ zusammenhängt und sehr stark zur Entwicklung der Fliegenfischei beitrug.

Mit der Expansion des britischen Empire kam die Entdeckung von neuen und exotischen Hölzer und Arten von Bambus oder Zuckerrohr nach Europa. Es dauerte nicht lange, bevor diese unerschrockene Entdecker auch die Verwendung dieser Materialien für die Verbesserung der fliegenfischereilichen Verwendung erkannten.

huberpower-100-2

 

huberpower-100-5

huberpower-100-4

Es ist überliefert, dass die erste vollständige sechseckigen Bambus-Rute 1859 aus Kalkutta Zuckerrohr hergestellt wurde. Hundert Jahre bevor ich selbst das Licht der Welt erblickte, wurden diese für die Fischerei und auch für meine fischereiliche Entwicklung so wichtigen Entwicklungen gemacht. Vor der Erfindung der sechseckigen Bamboo Fly Rods wurde diese Bambusstangen in quadratische Form gebaut, bestehend aus 4 Spleißen. Eine Entwicklung die heute von Robert Stroh mit seiner „Quad-Rute“ wieder nachgebaut wird.

Zur Herstellung von hochwertigen „Bamboo Fly Rods„, gilt es schon zu Beginn das beste Rohmaterial zu finden, auszuwählen und zu verarbeiten. Unter den professionellen Rutenbauern Europas ist heute Robert Stroh bislang einer der wenigen, der selbst in die Volksrepublik China, in das Zentrum des Tonkin-Bambus-Gebietes gereist ist um dort direkt vor Ort die besten Rohre zum Bau der gespließten Fliegenruten auszuwählen.

Mit diesen Blog habe ich die Möglichkeit, dass ich bei der Frage, warum ich heute noch mit der Gespließten fische, auf meine Homepage verweisen kann. Man kann jedoch auch kurz und bündig sagen: Es gibt viele Gründe, warum das Fischen mit Bambus Fliegenruten als der Höhepunkt gilt. „Das Fliegenfischen mit der „Gespließten“ setzt viele Emontionen fei!

Meine Emotionen, bei meinen „Bamboo Fly Rods – Only – Day’s“ pro Jahr beim Fischen in den Gewässern im Salzkammergut möchte ich nicht missen! Petri Dank dafür!

 

„Wen Gott liebt, den läßt er fallen in dieses Land“

Zitat von: Dr. Ludwig Ganghofer

 

www.pdf24.org    Send article as PDF