FLIEGENFISCHEN

MY FISHING DAYS 2012

www.huberpower.com seit 2004 Online

www.huberpower.com

In My Fishing Days and Fishing Ways, werden meine Fischerei Ausgänge ins Revier dokumentiert. Eine chronologische Aufzeichnung meiner Reviergänge zum Fliegenfischen, sowie meinen Aktivitäten zur Gewässerbewirtschaftung und Gewässer Management. Als Nebeneffekt, möchte ich auch mit Fotos meine Erlebnisse am Wasser dokumentieren.

Ari t Hart ATH design LA II (Dutch reels)

Ari t Hart ATH design LA II (Dutch reels)

 

PEGELSITUATION ISCHLER TRAUN 2012

Das Wort Pegel stammt aus dem niederdeutschen „pegel“ und heißt „Eichstrich“ aus mittellateinisch pagella „Messlatte“ und ist etymologisch verwandt mit „Peilen“, der Messung einer Richtung (Quelle: Wikipedia). Umgangssprachlich wird „Pegel“ auch fälschlicherweise als Synonym für den Wasserstand selbst verwendet. Am Pegel wird aber der Pegelstand gemessen, aus dem sich der Wasserstand (Wasserhöhe für einen repräsentativen Abschnitt des Gewässers) ableiten lässt.

Link zu: Pegel Maxquelle / Traun

 

Wir sind in der angenehmen Situation, dass wir eine Pegelmesstelle in unserem Revierabschnitt haben, dadurch ist es möglich über Internet den Wasserstand (Pegel) abzufragen. Meine Empfehlungen zum Fischen sind:

155 bis 160 cm ……………….extrem Winter Niederwasser

160 bis 180 cm ……………….Niederwasser (zumeist Herbst)

180 bis 210 cm ……………….sehr gut befisch bar, auch mit Trockenfliege

220 bis 250 cm ………………gut befisch bar, vorzugsweise mit Nymphe

250 bis 320 cm ………………Streamerfischen in den Kehrwassern

320 bis 440 cm ………………Hochwasser (Schneeschmelze)

440 bis 480 cm ………………Voralarmgrenze

480 und darüber …………….Hochwasser Alarm

 

PEGIS PEGELSTAND INFORMATION BAD ISCHL

 

PEGEL ISCHLER TRAUN 17.5. BIS 31.5.2012

Quelle: BOGNER & LEHNER OG, www.bogner-lehner.info

Reviergang Nr. 12, am Pfingstmontag, 28. Mai 2012

Erster Feldversuch der Bestandsaufnahmen im Sulzbach und Gala Probe  unseres E-Aggregat um dieses mit den Einstellungen kennen zu lernen. Treffpunkt mit Andi P. und Edi A. und Start um 8:30 bei der Sulzbachmündung. In der Fischtreppe konnten wir gleich ein Aha-Erlebnis machen, die vermeintliche Äschen Brut ist auch vermischt mit eine größeren Ansammlung von Elritzen (Pfrille). Was sehr erfreulich ist, da wir eigentlich vermutet hatten, dass wir keine Elritzen (Pfrille) mehr im Revier hätten. Neben 1- und 2-sömmerigen Äschen, konnten wir Elritzen (Pfrillen) im Laichgeschäft entdecken.

Mehr dazu um eigen Blog: „GEWAESSERUEBERWACHUNG KALTENBACH UND SULZBACH

 

Elritzen (Pfrille) an der Sulzbachmündung

 

Unterlauf Sulzbach mit den betonierten Kaskaden

Besatz Info – Montag, 21. Mai 2012

Haben ca. 200 Kg Regenbogfenforellen bekommen und eingesetzt.

Reviergang Nr. 11, am Freitag, 18. Mai 2012

Die Äschen Brut ist geschlüpft! Hunderte Äschenbrütlinge sind am Ufersaum zu sehen. Die 220 Tagesgrade, die von der Äschen Brut, von der Eiablage, bis zum Schlupf brauchen, dürften 2012, am 18. Mai, erreicht worden sein. Auch in der Alten Traun, die ja sehr gut von den Äschen als Laichplatz angenommen wurde. sind viele hunderte Äschenbrütlinge zu beobachten. Hier ist nur zu hoffen, dass der Wasserstand nicht zurückgeht. Im Einlaufbereich, haben sich wieder viele Kubikmeter Schotter abgelagert und könnten die Wasserführung, wenn der Pegel auf 220 cm herunterfällt, in einen kritischen Bereich bringen, in dem uns der Altarm trocken fällt! Weiters konnten jede Menge Köcherfliegen am Ufersaum beobachtet werden. Hier könnte es demnächst einen Schlup geben. Derzeit sieht man verstärkt Eintagsfliegen. Auch eine Maifliege habe ich gesehen.

 

PEGEL ISCHLER TRAUN 7.Mai BIS 21. Mai 2012

Reviergang Nr. 10, am Donnerstag, 17. Mai 2012

Sulzbachbegehung: Start in Reiterndorf, bis zur Klamm, durch die der Sulzbach von Perneck herunterkommt.

Reviergang Nr. 9, am Dienstag, 1. Mai 2012

Der Pegel ist durch die Schneeschmelze auf 347 cm und knapp über die 350 cm Marke angeschwollen, bei einer Wassertemperatur von 7,9 Grad Celsius. Wir hatten heute unsere Fischereihauptversammlung 2012.

 

PEGEL ISCHLER TRAUN 20. April bis 4. Mai 2012

 

Frühling und Schneeschmelze an der Traun

 

Alte Traun mit Viadukt der Salzschifffahrt, mit Blick auf Hauptfuss

 

Sagmühlbach – Aufzuchtbach für die Äschensetzlinge

 

Eine Ringelnatter (Natrix natrix) am Sagmühlbach-Ufer

Im Sagmühlbach, in der unteren Verbreiterung, konnten einige 1-2 sömmerige Äschen beobachtet werden. Auch eine Ringelnatter dürfte ich beim Sonnen gestört haben und sie zieht durchs Ufergras in Gehölz. Die „Alte Traun“, wird auch ordentlich durchgespült. Beim Kaiserstandbild, sind auch noch zwei alte Viadukte, vermutlich aus der Traunschifffahrtszeit. Das Wasser in der „Alten Traun“ ist so hoch, dass es durch die Viadukte in die Traun fliesst.

Reviergang Nr. 8, am Sonntag, 29. April 2012

Nach dem Motto, der „Frühe Vogel fängt den Wurm„, sind Bernhard und ich um 5:00 Uhr Früh gestartet. Ende April ist es noch dunkel um diese Zeit. Der Schafberg hat schon eine rote Mütze bekommen, vom bevorstehenden Sonnenaufgang. Durchs Weissenbachtal fahrend, erleben wir einen schönen Frühlingsmorgen. Im Traun-Tal ankommend, sehen wir in der Morgendämmerung eine schneeschmelzwasserführende Traun. Durch die hochsommerlichen Temperaturen hat die Schneeschmelze voll eingesetzt. Der Föhn bläst vom Dachstein herunter und wir haben in der Früh schon um die 20 Grad Celsius. Zum Fischen ist es nicht optimal. Wir machen eine Besichtigung des Kaltenbaches.

 

PEGEL ISCHLER TRAUN 26.4 BIS 30.4.2012

Auf der Pegelübersicht ist es auch sehr schön zu sehen, wie die Schneeschmelze denn Wasserstand verändert. Von Donnerstag 26. April, mit einen Pegelstand von 210 cm, ist dieser bis Sonntag 30. April 2012, auf 316 cm hochgegangen und heute Montag, 30.4.2012 gar auf 339 cm an zu steigen. Wir haben zwar versucht zu fischen! Ist jedoch in der Traun sehr schwierig! Weil die Fische zumeist nicht mit dem höher werdenden Wasserstand ans Ufer kommen und in der Strömung am Grund stehen. Bei diesen Wassermassen kommt man nicht bis zum Fisch, in Grundnähe.

 

Die Schneeschmelze hat voll eingesetzt!

Reviergang Nr. 7, am Donnerstag, 26. April 2012

Herrliches Wetter! Habe in Scharfling unsere 4.000 Stk. 1-sömmerige Äschen-Setzlinge abgeholt, um diese mit Hubert A. in unserem Revier zu verteilen. Wir haben den Äschennachwuchs an folgenden Stellen eingestzt:

  1. Alte Traun (Engleithen)
  2. Sägmühlbach
  3. Traun, beim Reitstall
  4. Sulzbach

 

Äschensetzlinge für die Alte Traun

Reviergang Nr. 6, am Dienstag, 24. April 2012

Treffe mich am Nachmittag mit Leopold F., dem Gewässerbeauftragten der Traun, um eine Begehung zu machen. Unser Aufseher, Huber A. ist auch dabei und bringt uns über eine Privatstarsse zum Ziel. Als wir die Besichtigung eines kleiner Altarmes, gegenüber der Fischbrathütte besichtigen, fängt es aprilmäßig zu Regnen an. Gleichzeitig, vermutlich durch den hell,- dunkelwechsel, wurde ein Eintagsfliegenschlupf ausgelöst und es Begann ein frühlingshafter Insektenschmaus, für die durch die Laichzeit geschwächten Äschen.

Weiters besichtigten wir oberhalb der Lokalbahnbrücke, die Strecke. Hier fehlen massiv Quereinbauten, die eine Struktur in die Traun bringen würde und die Geschiebesituation fördern würde. Auch den Kaltenbach, bis hin, in den oberen Bereich haben wir besichtigt. Für den Kaltenbach, wäre es noch wichtig einen barrierefreien Anbindung zur Traun zu bekommen, damit hier, speziell unsere Bemühungen der Bachforellenansiedelung und den Laichzug von dieser, ermöglichen würde.

Gemeinsam mit Leopold F., haben wir in Attnang Puchheim, bei der „Spitzgeraden“, die vor ein paar Jahren durchgeführten Querverbauungen besichtigt. Hier ist heute die Geschiebesituation der Ager sehr schön zu sehen und tiefe Ausspülungen wechseln mit neuen Schotterbänken. So ähnlich würden wir es auch in verschienden Bereichen, in der Ischler Traun brauchen, um für Äsche, Bachforelle & Co. bessere Laich-und Fortpflanzungsbedingungen schaffen.

Reviergang Nr. 5, am Samstag, 21. April 2012

Treffen mit Hans Sch. und Abstimmung der Besatzplanung 2012. Revierbesichtigung „Engleithen Altarm“ und Besuch von Edi. A. und Hubert A., sowie Abholung des Fischtransportbehälters, als Vorbereitung für die Bestandsaufnahme.

 

Die Traun im Salzkammergut – eine meiner Lieblingsstrecken

Reviergang Nr. 4, am Samstag, 14. April 2012

Treffe mich Andi P. in Bad Ischl um unser neues ELECTROFISHER SAMUS 725M – professional fishing device for electrofishing zu testen. Machen ein paar Versuche und eine Begehung des Kaltenbaches, denn wir als Aufzuchtgewässer verwenden wollen, um mit den hier noch vorkommende Bachforellenstämmen zu versuchen, diese wieder in der Ischler Traun anzusiedeln. Selbiges wollen wir uns auch im Sulzbach ansehen. Der Kaltenbach, ist speziell im unteren Bereich sehr fischreich. Der Mittelbereich geht in unwegsames Gelände. Diese werden wir als „Schongebiet“ verwenden. Im oberen Bereich, haben wir eine gute Möglichkeit die Bachforellenbrut aus den abgestreiften Fischen, aus dem unteren Bereich einzubringen. Diese bis jetzt nicht genutzten Aufzuchtmöglichkeiten, wollen wir verstärkt nun nutzen um die Bachforelle wieder in die Ischler Traun zu bekommen. Weitere Informationen dazu werden folgen. Auch die Auswertung der geplanten Bestandsaufnahme, die wir in den nächsten Wochen, nach Einlagen der E-Fischer Genehmigung von der OÖ Landesregierung, machen werden.

 

Inbetriebnahme unseres neue Gleichstrom Elektro-Fischfangerätes SAMUS725M

Anschliessend machten wir eine Begehung der Alten Traun (Engleithen Altarmes), um die Äschen bei Leichen zu beobachten. Der Engleithen Altarm wurde hervoragend von den Äschen angenommen. So konnten wir über die gesamte Länge, 25 Stück, 40+ Äschen zählen. Leider waren keine jüngeren Jahrgänge beim Laichgeschäft zu beobachten? Entweder haben uns hier Kormoran & Co., den „Mittelbau“ vernichtet oder die 25-40 cm Äschen, laichen woanders ab? Hier sollten wir noch versuchen einen Überblick zu bekommen, wie es mit den anderen Äschen Generationen im Revier aussieht.

Wasserstand: 220 cm

Wassertemperatur: 5,6 Grad C

PEGEL ISCHLER TRAUN 1.4 BIS 14.4.2012

 

Alte Traun – Engleithen Altarm – beim Kaiserstandbild

 

Laich Äschen in der Alten Traun (Engleithen Altarm)

Reviergang Nr. 3, am Dienstag, 4. April 2012

Gestartet sind Hans B. und ich auf der linksufriegen Gumpenseite, gegenüber der Sulzbachmündung. Witterung war angenehm warm, leicht über 20 Grad C. Der Pegel, durch die Schneeschmelze auf knapp über 250 cm. Die Aussichten, bei diesen Wasserstand, sind nicht die besten. Hans war mit 11 Fuss, #6er Sage und Nymphe ausgerüstet und ich wollte es mit Streamer auf meiner blauen Sage 890-4 Xi2, #8er, Handmade by Erhard Loidl mit einer Big Boy 24 Ft Density Compensated Sink Tips mit 400 g.

 

Äschen beim Laichgeschäft, unterhalb Trampolin

 

Beginn der Äschen Laichzeit

Wasserstand: 25o cm

Wassertemperatur: 5,8 °C

Gesichtet haben wir ca. 10 Äschen unterhalb vom Trampolin.  Hier zu 2/3 Milchner und 1/3 Rogner. Erfreulich, dass auch der Engleiten Altarm von den Äschen angenommen wurde. Hier konnten wir bei der Brücke über den Engleiten Altarm auch 7 Äschen zählen. Hier, im Bereich der Brücke dürfte das Substrat passen, denn hier ist es gegenüber weiter ober, wo es recht feinsandig ist, eher etwas grobschottrieger, was den Äschen mehr zusagen dürfte. Sehr erfreulich, dass nach den paar Monaten, in denen der Engleiten Altarm in Betrieb ist, dieser so gut angenommen wird.

 

Alte Traun – Engleiten Altarm, am Fusse der Katrin

 

Reviergang Nr. 2, am Dienstag, 3. April 2012

Ein herrlicher Frühlingstag. Das Thermometer im Auto zeigt 24 Grad C. Der Wasserstand ist fallend und mit 2,44 m noch recht mächtig. Man merkt sehr stark die Schneeschmelze. Bin erst gegen 15:00 Uhr von zu Hause weg gekommen. Habe gegenüber dem Reitstall zum Fischen begonnen. Schwere Ausrüstung, mit Streamer und Sinkschnur. Hatte durch das hohe Wasser keine grosse Erwartung, dass die Fische recht aktiv sein würden. Im „Zusammenschlag“ zwischen Strömung und Kehrwasser hatte ich jedoch einen mächtigen Biss. Hatte so um die 20 m Schnur im Wasser und der Fisch ging mit einer starken Flucht ins Backing. Konnte den Fisch in den ruhigeren Bereich Drillen und auf ca. 10 m herauf pumpen. Machte mir schon Gedanken für die Landung. Da ist er mir leider abgekommen! Von der Flucht her würde ich auf eine Regenbogenforelle tippen. Schade, war ein grosser Brummer.

 

Bei der Reitstall Gumpen

 

Sulzbachmündung mit Fischtreppe

Alte Traun (Engleiten Altarm):

Auch der Mündungsbereich des 2011 revitaliesierten Engleiten Altarmes (Alte Traun) hat sich zu einer guten Fangstelle entwickelt. Hier war auch früher schon immer ein guter Einstand für grosse Fische. Duch den neu entstanden Strömungsbereich, ist diese Stelle jedoch noch attraktiver geworden.

 

Mündung des Engleiten Altarmes

 

Besatz Info – Montag, 2. April 2012

Haben 100 Kg Regenbogfenforellen von den Bundesforsten eingesetzt.

Reviergang Nr. 1, am Donnerstag, 22.März 2012

Die Fischerei Saison 2012 habe ich am 22. März 2012 gestartet. Wasserstand und Wassertemperatur lt. nachfolgender Screenshots von der Pegelinformationssystem – PEGIS©. Das Wetter war sehr schön. Wir hatten 15 Grad Celsius. In der Sonne war es noch wesentlich wärmer. Ein leichter Ostwind kam über das Trauntal, vom Traunsee herauf, der etwas kühl war. Insekten waren keine an der Oberfläche zu sehen. Der Wasserstand war auf einen Pegelstand von 201 cm fallend. Hans und ich fingen ein paar Regenbogenforellen. Wobei die Fische noch sehr zaghaft bissen. Gefischt haben wir im Stadtrevier, linksufrieg, von der Kaltenbachmündung bis zur Stadtbrücke. Äschen konnten wir noch keine beim Laichen beobachten.

 

„Wen Gott liebt, den läßt er fallen in dieses Land“

Zitat von: Dr. Ludwig Ganghofer

 

www.pdf24.org    Send article as PDF