PEGEL

2020 JAENNER – PEGEL UND TEMPERATUR IM FROSKG

Während Eisbären massiv vom Klimawandel betroffen sind, sind auch Süßwasserfische möglicherweise ebenso vielen oder sogar noch größeren Herausforderungen durch ein sich wandelndes Klima ausgesetzt. Süßwasserfische gehören bereits zu den am stärksten gefährdeten Tieren der Welt. Der Klimawandel stellt eine große Bedrohung für die zahlreichen ökologischen, kulturellen und wirtschaftlichen Situationen dar, die Fisch bietet. Außerdem sind Süßwasserlebensräume wie unsere Seen, Flüsse und Bäche oftmals auf natürliche Weise isoliert und fragmentiert, was bedeutet, dass sich Fische unter ungünstigen Bedingungen nicht in geeignetere Gebiete wie Landtiere ausbreiten können. Wissenschaftler haben diese Bedrohung seit langem mithilfe zahlreicher Studien bewertet, die die aktuellen Auswirkungen des Klimawandels auf die Fischpopulationen dokumentieren sowie diejenigen, die künftige Auswirkungen unter verschiedenen Szenarien vorhersagen möchten. Die Synthese und Bewertung von Trends in dieser Fülle von Daten ist herausfordernd, aber wertvoll, um zukünftige usnere fischereilichen Managementbemühungen anzuleiten und auch Lücken in der bestehenden Forschung zu identifizieren. 

Verschiebung der Fischregionen

Seit Jahren beobachte ich die Temeperatur Situation an der “Oberen Traun”. Wurde bis 1985, die Obere Traun von der Ischl Mündung zum Hallstättersee als Bachforellenregion eingestuft und erst unterhalb der Ischlmündung als Äschenregion. So hat sich dies, schleichend in den letzten 30 Jahren auf eine durchgehende Äschenregion, zwischen Hallstättersee und Traunsee entwickelt.

Pegel und Temperatur – Daten

In Oberösterreich werden Pegel- und Wassertemperaturdaten aufgezeichnet und sind Online zu beobachten. Die Ergebnisse der Auswertungen der kontinuierlich erfassten Daten sind mit einer adock Abfrage eine Hilfe um die Befischbarkeit zu prüfen. In der Bewirtschaftung ein wichtiges Instrument um die Laichzeit und die Tagesgrade zu ermitteln. Weiters können mit statistisch Auswertungen -und Vergleichen auch Tendenzen über die Klimaveränderungen beobachtet werden.

Pegel Daten Jaenner 2020

2020 JÄNNER: PEGEL KOPPENTRAUN
2020 JÄNNER: PEGEL GOISERTRAUN – SEEAUSRINN HALLSTÄTTERSEE
2020 JÄNNER: PEGEL ISCHLER TRAUN
2020 JÄNNER: PEGEL EBENSEER TRAUN
2020 JÄNNER: PEGEL ISCHLER ACHE – SEEAUSRINN WOLFGANGSEE
2020 JÄNNER: PEGEL ISCHL GISELABRÜCKE

Wasser-Temperatur Werte Jaenner 2020

2020 JÄNNER: TEMPERATUR KOPPENTRAUN
2020 JÄNNER: TEMPERATUR GOISERTRAUN – SEEAUSRINN HALLSTÄTTERSEE
2020 JÄNNER: TEMPERATUR ISCHLER TRAUN IN BAD ISCHL
2020 JÄNNER: TEMPERATUR EBENSEER TRAUN
2020 JÄNNER: TEMPERATUR ISCHLER ACHE – SEEAUSRINN WOLFGANGSEE
2020 JÄNNER: TEMPERATUR ISCHL – GISELABRÜCKE

Maßnahmenplan

Um einen Temperaturanstieg in unseren Gewässern zu minimieren, gehören die Wiederherstellung von Uferbereichen, Schutz der Uferbepflanzungen, die Verbesserung der Konnektivität und die Reduzierung der Eintiefungen und damit zusammenhängenden Grundwasserabsenkungen. Zusätzlich die Erhaltung einer Vielfalt von Fischarten. Weiters ist darauf zu achten, dass sich invasiver Arten, im Wasser und in den Uferzonen nicht noch stärker ausbreiten.

Weitere Informationen:

Hydrographischer Dienst der OÖ. Landesregierung

„Wenn wir die Natur auf das reduzieren, was wir verstanden haben, sind wir nicht überlebensfähig.“

Zitat: Hans-Peter Dürr

   Send article as PDF