KOCHREZEPTE

AITEL FISCHLAIBCHEN

Mit der Jahreszeit zu gehen, heißt für mich bei Fischen das mögliche saisonale Angebot zu nutzen und zu verarbeiten. Wichtig ist mir hierbei der Schutz von gefährdeten Fischarten, wie der Äsche. Gerade auch durch den Klimawandel haben wir aktuell eine Verschiebung der Fischregionen. Weißfische wie Aitel und Barbe sind im Vormarsch, ihren Lebensraum in neue Regionen auszudehnen, die in der Vergangenheit von der Gewässertemperatur her Salmoniden vorbehalten waren.

Große Aitel sind sehr anspruchsvoll mit der Fliege zu befischen.

Weißfische gehören zu den “alten” Fischarten, die heute als Speisefische nur noch wenig bekannt sind. Im Mittelalter galten Sie als Delikatesse. Jedoch auch mit diesen, heute nicht so beliebten Fischarten kann man sehr delikate Gerichte zubereiten. Aitel sind ein Begleitfisch in unseren Fischerrevieren die auch mit der Fliegenrute sehr anspruchsvoll befischt werden können und eignen sich besonders für die Zubereitung zu Fischlaibchen.

Der Aitel hat ein Problem – mit seinem Image. Der Süßwasserfisch gilt als nicht besonders schmackhaft. Etwas fad und viele Gräten: So lauten die gängigen Vorurteile gegen den Speisefisch. “Der Aitel, richtig zubereitet ist jedoch eine Delikatesse. 

Je nach Region haben “Faschierte-Laibchen” einen anderen Namen. Bezeichnungen wie, Buletten, Frikadellen, Klopse, Pflanzerl, Hamburger, Laibchen oder Laberl. Warscheinlich gibt es noch weitere Ausprägungen.

Zutaten

  • 600 g Fischfilets vom Aitel
  • 50 g Zwiebelwürfel oder Schalotten
  • 20 g Butter
  • 70 g Toastbrot (entrindet)
  • 20 cl Obers
  • 2 Stk. Eier
  • 20 g Gemischte Kräuter (z.B.:Bärlauch, Kerbel, Brennessel, Löwenzahn, Saue)
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Salz
  • 125 ml Olivenöl

Zubereitung

Für die Fischlaibchen das Fischfilet faschieren oder klein hacken, Zwiebel in Butter glasig anschwitzen, Brot mit Obers abmischen, alle Zutaten vermischen, würzig abschmecken, kleine Laibchen formen und in etwas Öl in einer beschichteten Pfanne braten, im Rohr warm halten bis alle gebacken sind.

Sehr delikat: Fischlaibchen mit  Kürbis – Kartoffelpüree.

Weitere Informationen zum Aitel – Filetieren und Schröpfen:

 

„Angeln ist die einzige Art von Philosophie, von der man satt werden kann.“

 
   Send article as PDF