BLOG

SULZBACH BESTANDSAUFNAHME MIT GRASSL IG 200-2

Immer auf der Suche nach optimalen Gerätschaften, um die Bewirtschaftung, auch speziell im Hinblick auf der einen Seite in Richtung unsere Aufzuchtbäche noch Optimaler mit einzubinden und für Eigenaufkommen von Fischen bzw. für das Heranwachsen von Setzlingen zu nutzen und auf der anderen Seite, um für den Katastrophen Fall beim Trockenfallen, zB. des Engleithen Altarm aber auch bedingt durch andere Ereignisse, ein rasches Abfischen von Gewässern zu gewährleisten, haben ich das "GRASSL Batterie-Fischfanggerät IG 200-2" im Sulzbach getestet. Der Sulzbach Im Unteren Bereich ein stark...

Read more...

BETTELBACH REVITALISIERUNG

Im Zuge von Hochwasserschutzbaumaßnahmen wurde in dem von uns bewirtschaften Krems-Revier, dem Pfarrerwasser die Anbindung eines davor sehr unscheinbaren, kanalisierten Gerinnes, des sogenannten Bettelbaches, neu gestaltet. Die Krems wies aufgrund des streng trapezförmigen Regulierungsprofils im Mündungsbereich des Bettelbaches gravierende morphologische Defizite auf, gerade bei Hochwasser finden sich keine für Fische geeignete Rückzugsgebiete und Einstandsmöglichkeiten. Ziel dieses Projektes war es neben Hochwasserschutzmaßnahmen auch gleich eine fischpassierbare Anbindung des Bettelbaches...

Read more...

AESCHENBESATZ 2017

Die Äsche (Thymallus thymallus) war aufgrund Ihrer früheren Häufigkeit als Leitfisch namensgebend für die Äschenregion in den Flussbereichen zwischen der oberhalb gelegenen Forellenregion und der flussab liegenden Barbenregion, d.h. für die Ober Traun zwischen Hallstättersee und Traunsee. Der Äschenbestand gilt hier als Indikator und Zeigerorganismus für funktionierende Ökosysteme in Fließgewässern. Am 3. April 2017 wurden im Rahmen unseres schon seit vielen Jahren praktizierte Artenschutzprojektes zur Wiederansiedlung und Stabilisierung der Äschebestände weitere 5.000 Jungfische...

Read more...

DRECKIGER SCHNEE IN UNSERE GEWAESSERN

Die Thematik der Räumschee-Einbringung in Gewässer hat seit längerem die Öffentlichkeit erreicht. Zuletzt im schneereichen Winter wurde das Thema kontroversiell diskutiert. Ein Anrainer berichtet mir dazu seine Beobachtungen.... Durch die Unterstützung der Stadtgemeinde Bad Ischl/Bauhof haben die Fische des Rettenbaches ab sofort bei der Zubereitung kein Salz mehr notwendig. Es wird vom gesamten Stadtgebiet der mit Streusalz angereicherte Schnee im Rettenbach entsorgt. Die LKW fahren ab 4 Uhr in der Früh den ganzen Tag um Salzschnee  abzuliefern. Damit die Fische in der Traun...

Read more...

BIBER AN DER AGER UND DER VOECKLA

In 2013 hat auch die Rückkehr des Biber an die Ager stattgefunden. Ob und bis wann der Biber in früherer Zeit, an der Ager und Vöckla vorgekommen sein mag, darüber konnte ich noch keine Aufzeichnungen und Belege finden. Aus meinder Sicht, muss ein Vorkommen von Biber in das 19. Jahrhunder zurück gehen. Denn auch in verfügbaren Aufzeichnungen von Hanns Köttl, der die Fischerei in unserer Region im 19. Jahrhundert sehr geprägt hat und auch weit darüber hinaus, hat über Biber keinen Vermerk gemacht. In diesen Aufzeichnungen, die großteils auch noch einen Zeitraum vor einer Industrialisierung,...

Read more...