BLOG

RETTET DIE AESCHE 2019

Besatzaktion am 19. Juli 2019 21.000 Äschen in der Grösse zwischen 8-16 cm (1-sömmerig) wurden in Ihren neuen Lebensraum, der Obere Traun zwischen Koppentraun und Traunsee vom FROSKG besetzt. Seit vielen Jahren haben wir ein "Hilfsprogramm für Äschen", die mit einem Förderprogramm der OÖ. Landesregierung und vom Fischereirevier Oberes Salzkammergut (FROSKG) durchgeführt werden. Hier geht es um einen "Stützbesatz" des Leitfisches der Äschenregion, der nicht zuletzt wegen der Prädation fischfressender Vögel, wie Kormoran und Gänsesäger und auch durch den Fischotter, sehr...

Read more...

DIE AITEL HOCHZEIT IN ISCHL

Der Aitel Der Aitel (Leuciscus cephalus) kann maximal 70 cm lang und bis zu 5 kg schwer werden. Er ist in fast ganz Europa verbreitet. Er ist einer der Leitfische der Äschen- und Barbenregion. Der Aitel ist ein weit verbreiteter Angelfisch in unseren Gewässern. Man bezeichnet ihn auch als Dickkopf, was seiner launigen Art durchaus gerecht wird. Viele Angler sehen den Döbel als minderwertigen Fisch, was ihm aber Unrecht tut. Sowohl als kampfstarker Beutefisch als auch kulinarisch ist er durchaus eine wertvolle Art. In der Traun, haben wir noch eine Wassertemperatur, die um über 10 Grad...

Read more...

EIN MONAT WILDKAMERA

Hier am "Klein Amazonas" hatte ich für ein Monat eine Wildkamera aufgestellt. Von 26. Mai bis 25.Juni 2019 Wollte einmal prüfen, wie die Situation mit Fischotter im Aufzuchtbach ist. Der Einsatz von Wildcameras eröffnet auch in der Gewässerbeirtschaftung eine Reihe neuer Möglichkeiten. Speziell interessiert uns, welche Tiere halten sich an welchen Stellen am "Bach" auf? Haben wir Prädatoren am Aufzuchtbach? Speziell diese Frage werden durch den Einsatz einer Wildcamera geklärt. Über den Zeitraum von einem Monat im Frühling, ist auch interessant zu sehen, wie sich die Natur am Bach...

Read more...

COCCONING KALTENBACH

Vorliegendes Projekt ist als Versuch anzusehen um durch ökologisch orientierte fischereiwirtschaftliche Maßnahmen, den Äschenbestand zu stützen, bzw. eine funktionierende Population innerhalb der vorherrschenden Rahmenbedingungen (Lebensraumdefizite) aufzubauen bzw. zu erhalten. Dabei wollen wir mit einer alternative Bewirtschaftungsmethode, mit „Cocooning“ Erfahrungen sammeln um eine nachhaltige Verbesserungen für die Äsche zu erzielen. Äschen-Eier im Augenpunkt Stadium (Foto: © by Fritz Spiessberger) Die Eier der Äsche sind kleiner als die der Forellen. Im ungequollenen...

Read more...

FISCHE AUSSETZEN

Bei der Hälterung und dem Transport grösserer Fischmengen verändert sich die Wasserqualität. Durch die Atmung der Fische wird CO2 (Kohlensäure) freigesetzt wodurch sich der pH-Wert verändert. Beim Aussetzen der Fische muss deshalb darauf geachtet werden, dass ein langsamer Wasseraustausch stattfindet, indem z.B. Wasser aus dem neuen Gewässer den Hälterungsbecken beigemischt wird. Dadurch erfolgt auch ein Temperaturausgleich. Der Temperaturunterschied zwischen Transportbehälter und Gewässer sollte 2-3 °C nicht überschreiten. Um nach einen schonenden Transport die Fische an Ihr neues...

Read more...