FISCHEREIREVIER OBERES SALZKAMMERGUT

DIE OBERE TRAUN – IM SALZKAMMERGUT

Die „Obere Traun“ im oberösterreichischen Salzkammergut gelegen gehört zu den schönsten Gewässern für Fliegenfischer in Österreich. Als Fischereirevier-Obmann für das Fischereirevier „Oberes Salzkammergut“ möchte ich die unterschiedlichen Traun-Revier von der steirischen Landesgrenze bis zur Mündung in den Traunsee beschreiben und damit Aufzeigen, warum das Fliegenfischen in der „Oberen Traun“ so abwechslungsreich ist.

Meine „Haus-Revier“, die Ischler Traun ….

Es ist immer wieder schön und ich genieße es in den Revieren der „Oberen Traun“, denn Quellbächen und Nebenflüssen, wie auch in den charakteristischen Seen des Salzkammergutes das ganze Jahr hindurch als begeisterer Bewirtschafter und Fischereischutzorgan ständig diese herrliche Natur zu genießen, zu hegen und zu pflegen und wenn noch Zeit ist, auch als begeisterer Fliegenfischer diese vorzüglichen Fanggründe immer wieder von neuem zu erforschen. 

Die Obere Traun: Angelparadies und seine Revieren

Meine Fischerei spielt sich vornehmlich in den unterschiedlichen Revieren der „Oberen Traun“ ab, die Dank ihrer einzigartigen Salmonidenbestände weltweit bekannt ist. Mit dieser Zusammenfassung möchte ich die Revier vorstellen und auch aufzeigen, wo man aktuell Fischereilizenzen buchen und erwerben kann. Bitte sich immer vorher erkundigen, welche Strecken geöffnet sind und sich mit den optimalen Zeiten zu beschäftigen, an denen man hier den Flugangelmöglichkeiten fröhnen kann. Dazu möchte ich den Fluss, die „Obere Traun“ in diese örtlich gebräuchlichen  Abschnitte gliedern:

  • Koppen Traun
  • Goiserer Traun
  • Wilder Lauffen
  • Obere Ischler Traun
  • Untere Ischler Traun
  • Ebenseer Traun 

Die Obere Traun teilt sich zwischen Hallstättersee -und Traunsee in diese Abschnitte ….

Die Koppen Traun 

Abwechslungsreich und ungeebändigt fließt die Traun hier aus Ihren aus dem Ausserland kommenden Quellflüssen durch die Koppenschlucht. Die Strecke bietet darüber hinaus eine Menge für uns Fliegenfischer sehr interessante Stellen: Tiefe Rinnen mit Prallufern, schöne Rieselstrecken und von Felsen unterbrochene Gewässerpartien beherbergen wunderschöne Regenbogen- und Bachforellen bis 60 Zentimeter Größe! Auch kapitale Äschen können gelegentlich überlistet werden.

Die Goiserer Traun

Die Goiserner Traun fließt aus dem Hallstädter See. Sie ist somit das ganze Jahr über klar und je nach Wasserstand des Sees gut befischbar. Einziege Ausnahme ist, wenn es oben in Gosau starke Gewitter gibt, dann kann der knapp vor der Seeklause einmündende Gosaubach zu Trübungen führen. Die Fische können die Seeklause barrierefrei passieren und so findet immer ein Austausch zwischen Fischen aus dem Fluss und dem See statt. Auf der einen Seite ist die Goiserer Traun berühmt für die großen Seeäschen auf der anderen Seite sind auch juvenilen Seeforellen bis zu einer Größe von ca. 40-45 cm noch im Fluss vorzufinden, ehe sie in den See zurückkehren. In der Laichzeit lassen sich vereinzelt große Seeforellen in die Goiserer Traun abtreiben, um zu laichen. Das selbe gilt auch für große Hechte.

Die Äschen werden bei mir mit "Lichtschranke" vermessen und schonend zurückgestezt ...
Die Goiserer Traun ist berühmt für die großen Seeäschen, die im Auslaufbereich des Hallstättersee, zwischen See und Traun wechseln.

Viele Äschen
Der Hauptfisch in der Goiserner Traun ist jedoch die Äsche. Durch den Planktoneintrag aus dem See gedeihen Äschen hier vorzüglich. Ihr Bestand ist in diesem Fluss einfach sensationell, und es kommen Fische aller Größenklassen vor. Die Goiserner Traun kann ohne Zweifel als eines der besten Äschengewässer im gesamten Alpenraum bezeichnet werden. Äschen mit über 50 cm sind viele im Fluss, teilweise auch deutlich größere. Da die Goiserner Traun aber oft recht breit ist, sind sie natürlich nicht einfach zu fangen. Fische von 45-50 cm gehen hingegen sehr häufig auf die Fliege. Große Exemplare bevorzugen die Nymphe. Im Sommer bietet die Goiserner Traun eine exzellente Fischerei mit der Trockenfliege auf Äschen. Die Entnahme von Äschen ist dort nicht gestattet. 

Der „Wilde Lauffen“

Ober Ischler Traun

Untere Ischler Traun

Ebenseer Traun

Fliegenfischen in den Revieren der „Oberen Traun“: Alles wichtige auf einen Blick

  • Allgemein: Die Fischerei an den Strecken an denen Tageskarten ausgegeben werden sind sehr begehrt. Bitte reservieren Sie daher rechtzeitig Ihre Karten.
  • Saison: Anfang April bis Ende Oktober.
  • Bestimmungen: Nur widerhakenlose Trockenfliegen und Nymphen. Jigs, Streamer und Brotfliegen sind nicht erlaubt, ebenso Bleischrot am Vorfach und es ist nur eine Fliege pro Vorfach gestattet. Das Waten mit Wathosen und Watstiefel ist im Zeitraum von 1. Juni bis Ende Oktober gestattet. Im April und Mai ist wegen der Laichzeit der Äschen ein Watverbot zu beachten. Da zu dieser Zeit durch die Schneeschmelze eine höhere Wasserführung besteht, ist in diesen Zeitraum sowieso kein Waten möglich.   
  • Revierspezifische Bestimmungen sind zu beachten.

Was benötige ich zur Ausübung der Fischerei in Oberösterreich?

Die Berechtigung zur Ausübung des Fischfanges ist an den Besitz von Fischerlegitimationen gebunden. Das Oö. Fischereigesetz legt dies wie folgt fest:

Drei Sachen sind erforderlich:
Fischerkarte – oder Fischergastkarte – Lizenzbuch und Lizenz

„Sommerfrische im Salzkammergut fühlt sich an wie ein
„Projekt vergangene Zukunft“.
Es ist nichts wie damals und doch wieder gleich.“

Zitat von: Helena Wallner

www.pdf24.org    Send article as PDF