BEWIRTSCHAFTUNG

BRUT SCHAUN

Bitte sende mir per WhatsApp oder EMail Deine Beobachtungen, mit Fotos, Koordinaten der Sichtungsstelle, soweit erkennbar welche Fischart von Fischbrut und jungen Fischen.

Unter “Brut schaun” verstehe wir, die visuelle Sichtung von Fischbrut. Damit sind frisch geschlüpfte Fischlarven und Brütlinge gemeint, als juvenile, fischgeschlüpfte Fische in unseren Gewässern im Salzkammergut.

Lebenszyklus der Aesche

Lebenszyklus der Äsche. Im grünen Kreis eingezeichnet, dass Larvenstadium, während dem die Individuen-Zählungen durch das visuelle Monitoring am besten erfolgen soll.

Um die längerfristige Entwicklung der Fischbestände mitzuverfolgen und gegebenenfalls fördernd einzugreifen, ist es wichtig, aktuelle Werte bezüglich der Bestandesstärken in den einzelnen Gewässerabschnitten zu kennen. Die Fangstatistik der Angelfischer gibt nur in beschränktem Masse Anhaltspunkte bezüglich der Bestandesstärke, denn die Fangzahlen
sind stark von Befischungsintensität und -aufwand abhängig. Im Rahmen von Elektrobefischungen die normalerweise für Bestandeserhebungen
von Fischpopulationen durchgeführt werden – sind z.B. Äschen aufgrund
ihrer Lebensweise in grösseren Flüssen, wie der Oberen Traun (Aufenthalt in Flussmitte) kaum zu erfassen. Die Kartierung von Äschenlarven dagegen
ist eine schonende, nicht invasive Methode, mit welcher sich der Fortpflanzungserfolg der Äschen in einem Gewässerabschnitt gut einschätzen lässt.

Auf der Suche nach Fischbrut. Hier entlang der Schotterbänke und in den Kehrwassern der Uferzone kann man den unterschiedlichen Jungfischenachwuchs beobachten und sich einen Überblick verschaffen. Teilweise macht es Sinn, für die Bestimmung der Fischart ein “Muster” zu fangen ….
Bei Fisch Larven ist teilweise die Bestimmung nicht so einfach. Auf der einen Seite hilft hier ein Ausschließungsverfahren. Auch die Einbindung von Spezialisten hat mir hier schon sehr geholfen.

Visuellen Bestandsaufnahme
Der Juni bietet sich perfekt an für eine visuelle Bestandsaufnahme. Das Wasser erwärmt sich schon, die Schneeschmelze ist vorbei und der Wasserstand fällt auf einen normalen Pegel zurück. Ähnlich wie ein Landwirt, sehen wir jetzt, wie wir unsere Fischbestände über den Winter gebracht haben, wie diese den winterlichen “Prädatorendruck” überstanden haben und wie Erfolgreich die Laichzeit der Salmoniden, die im Winter, bis ins Frühjahr stattfindet, erfolgt ist.

Sehr häufig, haben wir über die Wintermonate Bauarbeiten in unseren Gewässern, die zu Kolmatierungen der Laichplätze führen oder im Kies liegen Laich, wie ein Leichtuch überdecken und absterben lassen.

Erfreulich ist jetzt die Situation, dass jetzt im Frühling zumeist die Brütlinge entlang der Uferlinie vorzufinden sind. Ein gesundes Eigenaufkommen ist der wichtigste Faktor in einer ökologischen Gewässerbewirtschaftung. Jetzt sehen wir, ob die “Blüten” den Frost überstanden haben und auch andere Umweltbedingungen, wie Hochwasser, Pegelschwankungen oder auch Einflüsse durch Baustellen, die zumeist über den Winter Unruhe in unsere Gewässer bringen.

Fischbrut Sichtungen 2020

Für diese Arbeit ist es prioritär das “Artinventar” und soweit möglich auch den Populationsaufbau und die gesichtete Menge zu erfassen und zu dokumentieren. Die Sichtungen über unsere Fischbrut – Situation im Fischereirevier Oberes Salzkammergut ist nachfolgend, chronologisch nach der Sichtung, absteigend zusammengefasst.

Bewertung nach 3-stufigen Skala

Zur groben Klassierung der Äschenlarvendichte habe ich eine 3-stufigen Skala vorgesehen, um eine grobe Bewertung der Sichtungsstellen zu haben.

Zubringer “Frauenweissenbach”

Harald, machte bei seinen Begehungen entlang des Frauenweissenbach erfreuliche Endeckungen.

Ort: Frauenweissenbach – Koordinaten lt. Anlage, Oberhalb KW Offensee 2
Sichtung: 7. Juni 2020
Was: Bachforellen Brütlinge aus Naturaufkommen
Wer: Harald Eidinger

Über DORIS, auch eine gute Möglichkeit die Fundstellen GPS Koordinaten mit zu dokumentieren. (Quelle: www.doris.at)

Ischler Traun – Unterhalb Rettenbach Muendung

Ort: Ischler Traun – unterhalb Rettenbach Mündung
Sichtung: 3. Juni 2020
Was: Bachforellen Brütlinge aus Naturaufkommen und Äschenlarven
Wer: Heimo Huber

Praktisch und über jedes Handy einfach möglich, ist die Aufnahme der Fundstelle über GPS-Koordinaten.
In diesen Uferbereichen, unterhalb der Rettenbach Mündung haben sich recht guute Bedingungen entwickelt. Die Uferbereich wurden durch die letzten Hochwässer etwas aufgeweitet und abgeflacht und der Weidenbestand bring Beschattung. Daher habe ich diesen Bereich nach potenziellen Habitate für Äschenlarven abgesucht, deren Anzahl recht gut über 100-200 Meter verteil zu sehen war. Auch Bachforellen Brütlinge konnten ausgemacht werden.

Ischl – Restwasserstrecke

Ischler Traun – Pflanzgarten

Ort: Ischler Traun – oberhalb von Bad Ischl
Sichtung: 12. Juni 2020
Was: Bachforellen und RBF Brütlinge und Äschenlarven
Wer: Heimo Huber

Auch die in diesen Bereich eingesetzten 100.000 Bachforellen strahlen aus….
Ein Mix an Regenbogenforellen Eigenaufkommen, Bachforellen Initial-Besatz und Äschenbrütlinge aus Eigenaufkommen bzw. aus unseren m+s Brutboxen Projeket sind in zufriedenstellender Anzahl zu beobachten.
Entlang der Uferkante, sieht man die schon recht schön abgewachsene Brütlinge.
Die Regenbogenforelle laicht hier in diesen Bereich und man sieht hier den selbstaufkommenden Nachwuchs.
Auch die ersten Äschen Larven sind zu beobachten. Die Äsche ist hier der späteste Laichfisch an der Oberen Traun. Mit Laichzeit im April und Schlupf Mitte Mai eines Jahres.

Hasel Sichtung an der Oberen Traun

Bei meinen Beobachtungen der Brütlinge, konnte ich auch eine bis jetzt, mir vom Vorkommen her ungekannten Begleitfisch lokalisieren. Soweit man es mit dem Foto zuorndnen kann, dürfte es sich um eine Hasel handeln.

Koppentraun Visite

Ort: Koppentraun – oberhalb von der Bundesportschule in Obertraun
Sichtung: 12. Juni 2020
Was: Bachforellen Brütlinge und Äschenlarven
Wer: Heimo Huber

Hier im Bereich, man glaubt es kaum, renaturiert wurde.
In den Uferzonen ist durchwegs ein gutes Eigenaufkommen von Äschenbrut zu beobachten.
Auch Bachforellen Brütlinge sind zu beobachten. Diese könnten durchwegs auch von unseren “artificials nest” Projekt, mit dem Besatz von 80.000 grünen Bachforellen Eiern stammen.
Man beachte auch die Klarheit und Sichtigkeit des Koppentraun Gletscherwasser.

Fischereimanagement

Autor und Obmann vom FROSKG, Heimo Huber mit der GoPro bei der visuellen Bestandsaufnahme.

Seit über 30 Jahren Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von Projekten zur Verbesserung des Fischlebensraum und in der Bewirtschaftung und Erhaltung von Fischbeständen im Salzkammergut tätig. Seit 1992 als Mitbewirtschafter der Pachtstecke von den “Fliegenfischer Weidgerecht” (FFW) aktiv, seit 2010 hauptverantwortlich die Bewirtschaftung der Gewässer übernommen und seit 2018 auch als Obmann vom Fischereirevier Oberes Salzkammergut (FROSKG) stark an Bewirtschaftungs- und Restaurierungsprojekten im Salzkammergut beteiligt. So habe ich mich in den letzten Jahren auf die erfolgreiche Verbesserung von Bächen und Flüssen im Fischereirevier spezialisiert, wobei der Schwerpunkt in der Umsetzung eines selbstreproduzierenden Fischbestandes liegt. Dh. die Erhaltung der lokalen Fischstämme und bei Bedarf der Einsatz von modernen Besatzmethoden bis hin Fischzucht von autochthonen Salmoniden, mit dem Ziel eine qualitativ hochwertige Fischerei im Salzkammergut zu ermöglichen und zu erhalten.

…starkes Engagement für die Umwelt

Wichtig ist mir immer Teamwork gewesen und so konnten Gleichgesinnte, Freunde und Fachleute in unsere Fischereiprojekte integriert werden und mit deren vielfältiges Fachwissen und Hilfe ein ergebnisorientiertes Team zu kombinieren. Unser Team pflegt einen effizienten, kostengünstigen und “gesunden Menschenverstand Ansatz” während der gesamten Lebensdauer eines Projektes, was auch ein starkes Engagement für unsere Umwelt umfasst.

Teamwork mit Gleichgesinnten, Freunden und Fachleute in unseren Fischereiprojekten.

Ehrenamtliche Taetigkeit – unentgeltlich, ab nicht umsonst

Für alle beteiligten Personen im Umfeld des Reviervorstandes und der vom Revier aus beeideten Fischereischutzorgenen ist es selbstverständlich, hier in vielen Stunden und mit viel Engagement, ehrenamtlichen und unentgeltlich tätig zu sein. Dh. die Mitglieder des Fischereivorstandes und die vom “Fischereirevier Oberes Salzkammergut” (FROSKG) beeideten Fischereischutzorgane üben ihre Funktion ehrenamtlich aus. (OÖ. Fischereigesetz § 34)

Erbrachte Tätigkeiten, wie Elektrobefischungen, Notabfischungen, sowie vom FROSKG gezogene Fische und Fischbesatz, wird auch vom FROSKG zur Verrechnung an die Verursacher und Nutzer gebracht. Dh. solche Einnahmen für das FROSKG werden im Kassabericht ausgewiesen. Die daraus resultierenden Einnahmen werden zur Finanzierung der Aufgaben lt. § 33, neben den uns nach diesem Landesgesetz sonst zugewiesenen Aufgaben, die sich auf unseren örtlichen Wirkungsbereich im Fischereirevier beziehen, verwendet. Dh. damit werden Equipment für die Elektrofischerei, Zubehör für das Bruthaus, Fischtransport und Projekte zur Verbesserung und Wiederherstellung der Lebensgrundlage und Lebensräume unserer Wassertiere finanziert. 

Danke an alle Bewirtschafter, FSO, Funktionäre, Vereine, Fischer und Helfer die uns so tatkräftig, ehrenamtlich und unentgeltlich zum Wohle unserer Fische unterstützen.

Weitere Informationen:

„Alles Gute auf der Welt entsteht nur, wenn einer mehr tut, als er muss.“

Zitat von: Helmut Sihler (*1930), östr. Topmanager

 
   Send article as PDF